| 10.24 Uhr

Schwerpunktkontrollen gegen Raser, Drängler und Handy-Sünder
31-Jähriger 85 km/h zu schnell unterwegs

Grevenbroich. In der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr führten Beamte der Autobahnwache Mönchengladbach auf der A 540 in Fahrtrichtung Rommerskirchen an der Anschlussstelle Grevenbroich-Süd Geschwindigkeitsmessungen mittels Lasergerät durch.

Insgesamt wurden 20 Geschwindigkeitsverstöße mit mehr als 11 km/h festgestellt. Davon sind zwölf Verstöße bußgeldbewährt, von denen wiederum drei mit einem Fahrverbot geahndet werden.

Der Spitzenreiter an dieser Messstelle war ein 31-jähriger Grevenbroicher mit einem Audi A4 Avant. Er wurde mit 171 km/h bei erlaubten 80 km/h gemessen. Nach Abzug aller Toleranzen bleibt eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 85 km/h übrig. Auf den 31-Jährigen kommen jetzt eine Geldbuße von mindestens 600 Euro und zwei Punkte in Flensburg sowie 3 Monate Fahrverbot zu.

Auch die Düsseldorfer Polizei beteiligte sich gestern mit 120 Beamten der Autobahnpolizei an den landesweiten Kontrollen gegen Raser, Drängler und Handy-Sünder. Schwerlastkontrollen waren ebenfalls Teil der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung.

Zwischen Venlo und Wuppertal und zwischen Wesel und Leverkusen waren die Beamten der Autobahnpolizei Düsseldorf auf den 700 Autobahnkilometern in ihrem Zuständigkeitsbereich mobil und stationär "unterwegs".

Hier die Bilanz:

Zahl der Kontrollstellen: 24

Zahl der kontrollierten Fahrzeuge: 85.077

Zahl der Geschwindigkeitsverstöße: 2.260

Zahl der Handyverstöße: 64

Zahl der Abstandsverstöße: 418

Zahl der Gurtverstöße: 40

Herausragender Sachverhalt: