| 09.01 Uhr

„Denn wir alle zusammen sind doch Schützenfest“

„Denn wir alle zusammen sind doch Schützenfest“
Charly und Ingrid Fischer, ein Könispaar mit Strahlkraft weit über Neuenhausen hinaus.
Neuenhausen. Am zweiten Sonntag im August ist es wieder soweit. Die „St. Sebastianus“-Schützen-Bruderschaft in Neuenhausen feiert ihr traditionelles Schützenfest. „Unser Schützenfest wird in Neuenhausen seit vielen Jahren in unserer Gemeinschaft unter dem Leitspruch ,Glaube, Sitte und Heimat’ mit Jung und Alt gefeiert“, so Oberst Frank Tollhausen. Von Gerhard Müller

Nach 1968 und 1993 erlebt die „St. Sebastianus“-Schützen-Bruderschaft Neuenhausen in diesem Jahr einen weiteren Höhepunkt der Vereinsgeschichte: Nachweislich vor 350 Jahren wurde in Neuenhausen der erste Grundstein der heutigen Bruderschaft gelegt.

Noch einmal Tollhausen: „Eine Lebensweisheit sagt: Wer Heiterkeit sät, wird Lebensfreude ernten. In unserem werden wir hoffentlich viele heitere und fröhliche Stunden erleben an die wir alle gerne zurückdenken werden. Mögen die Heiterkeit, die Fröhlichkeit und die dadurch entstehende positive Stimmung aus diesem Jahr uns hier in Neuenhausen noch lange begleiten.“

Mit dem Leitgedanken zum 350-jährigen Bestehen „Für- und Miteinander die Zukunft gestalten“ wollen die Aktiven, gemeinsam mit allen Mitgliedern und Partnern der Bruderschaft Neuenhausen, ein tolles Jubiläumsjahr gestalten. „Nehmen wir die Veranstaltungen in diesem Jahr zum Anlass, die Gemeinschaft zu suchen, neue Freundschaften zu bilden und alte Freundschaften zu vertiefen und zu pflegen. Wir leben heute in sich wandelnden Zeiten, Traditionen brechen in vielen Orten ab, Generationen driften auseinander und es scheint manchmal, dass sich der innere Zusammenhalt in einer Dorfgemeinschaft auflöst. Der Wandel der Zeit geht an niemandem vorbei, entscheidend ist aber, wie man sich auf Veränderungen einstellt und sie auffängt. Hier liegt unser aller Aufgabe Menschen zu finden, sie zu ermutigen und zu unterstützen, die bereit sind in unserer Bruderschaft, die ja für ein intaktes Dorfleben unumstritten und wichtig ist, diese weiter zu führen“, bringt Oberst Tollhausen zu Papier.

Das Schützenkönigspaar Charly und Ingrid Fischer fiebert dem Höhepunkt ihres Regierungsjahr entgegen. Beide erwarten sicherlich unvergessene Momente, die noch lange in freudiger Erinnerung bleiben werden.

Seien es die geselligen Veranstaltungen im Festzelt oder die farbenprächtigen Umzüge mit Fahnen und Blumenhörnern und vor allem die Königsparade am Sonntagnachmittag mit einem beeindruckenden Vorbeimarsch der Musiker und einem tollen Schützenregiment mit zackigen Marschierern.

Der mittlerweile außer Dienst befindliche Mitarbeiter der ehemaligen Wirtschaftsbetriebe

Grevenbroich und die langjährige Erzieherin beim Deutsch-Ritter-Orden in Elsen finden bei „ihrem Schützenfest“ tatkräftige Unterstützung durch den Jägerzug „Jagdfalke“, dem auch die beiden Adjutanten Kai Fischer und Markus Schäfer angehören. Diese Zuggemeinschaft stellt bereits zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte den Schützenkönig im schönen Neuenhausen.

Charly Fischer: „Ein großes Anliegen, das uns auf dem Herzen liegt, ist es, Schützen und unser Schützenhaus in einem

Verbund mit den Feierlichkeiten unseres Schützenfestes zu sehen. Wir haben daher entschieden einmal eine andere Residenz zu bauen, die uns Schützen und den Neuenhausener Bürgern noch einmal bewusst machen soll, wie wichtig das Schützenhaus und unsere Bruderschaft für unsere Gemeinschaft in Neuenhausen sind.“

Nunmehr 25 Jahre stehe das Schützenhaus an der Bruchstraße und viele Feierlichkeiten, Versammlungen und Veranstaltungen wären ohne dieses Schützenhaus in einem solch tollen Rahmen nicht möglich. Mit dem nachempfundenen Regiment, das den Schützen den Weg ins Schützenhaus weißt, möchten die beiden „schlicht und einfach den Fokus auf uns Schützen und unser Schützenhaus legen, denn wir alle zusammen sind Schützenfest“, so Charly und Ingrid Fischer in ihrem Grußwort (siehe auch Titelseite).

(Kurier-Verlag)