| 17.32 Uhr

„Open Air“ in die Sommerferien: Musik ist politisch bis poetisch

„Open Air“ in die Sommerferien: Musik ist politisch bis poetisch
„Lenny arrived“ die Bühne auf dem Marktolatz gegen 21 Uhr. FOTO: Fotos: Kultus
Grevenbroich. Das 15. „Kultus Open Air“ zum Start in die Sommerferien verspricht eine bunte musikalische Mischung aus Ska, Reggae, Rock, Funk, Soul & Hip-Hop. Von Gerhard Müller

Um 15 Uhr beginnt die Schülerband „Kick the Bucket“, die gerade ihr erstes Demo mit eigenen Songs zwischen Indie und Pop aufgenommen haben.

Um 16.30 Uhr folgt das Grevenbroicher Trio „Black Remains“. Mit ihren „70´s Vintage Rock“ haben sie sich schon viele Fans in der Schloss-Stadt erspielt. Um 18 Uhr sorgen „Betrayers of Babylon“ aus der Nachbarstadt Neuss für sommerlichen Klängen zwischen Reggae und Ska mit poetischen und politischen deutschen Texten.

Um 19.30 Uhr bringen „Super Strut“, deren Bandmitglieder aus ganz Nordrhein-Westfalen anreisen, Soul- und Funk-Klassiker auf die Bühne. Motto: Let´s dance!

„Lenny arrived“ aus Grevenbroich und Köln starten um 21 Uhr und sind mit ihrer eigenwilligen Mischung aus Gypsy, Ska, Rock & Pop nach drei Jahren Pause wieder beim „Kultus Open Air“ dabei. Als Headliner um 22.30 Uhr sorgen „Collektivo“ aus Düsseldorf mit Ska, Hip-Hop und Jazz für einen gelungenen Abschluss. Die siebenköpfige Band mit Studierenden der Musikhochschule Düsseldorf konnte sich sogar auf der „Jazz Rallye“ in Düsseldorf platzieren.

(Kurier-Verlag)