| 08.44 Uhr

„Unsere Besten“: Die Tennis-Familie des FC Süd bereitet großes Fest „im SÜDen“ vor

„Unsere Besten“: Die Tennis-Familie des FC Süd bereitet großes Fest „im SÜDen“ vor
Die Tennis-Freunde des FC Süd sind eine vorbildliche Gemeinschaft, in der sportlicher Ehrgeiz und familiäre Atmosphäre keine Gegensätze sein müssen. Kein Wunder also, dass die Leser des Erft-Kurier das Label „Unsere Besten“ per Internet-Voting zugesprochen haben.
Neuenhausen. „Unser Verein ist sehr familiär und herzlich“, schwärmt der Vorstand der Tennisabteilung des 1. FC Süd, „Tennis ist Mannschaftssport und der Zusammenhalt wird groß geschrieben.“ Kein Wunder also, dass er auch die Abstimmung zwischen den Tennis-Vereinen der Stadt bei der Wahl „Unsere Besten“ gewonnen hat, die vom Stadtmarketing und vom Erft-Kurier gemeinsam durchgeführt wird. Von Gerhard Müller

Um den Sport noch näher an die Grevenbroicher zu bringen wird daher „Tennis im SÜDen“ veranstaltet.

Am 9. Juli ab 11 Uhr wird es ganz schön sommerlich auf der Tennisanlage in Neuenhausen, denn dann verwandelt sich die Anlage in ein Paradies aus kühlen Getränken, rhythmischer Musik, Spiel und Spaß für Kinder sowie vor allem eines: Kostenloses Schnuppertennis für Jung und Alt.

Damit will die Tennisabteilung Mitglieder für sich gewinnen. „Der Anteil der Jugendlichen geht leider zurück“, so der Vorstand, „daher wollen wir mit ,Tennis im SÜDen’ die Jugend zurückgewinnen.“

Selbstverständlich dürfen auch die Erwachsenen nicht zu kurz kommen, so wird es Erwachsen- und Kinderplätze geben. „Der Schnuppertag soll Spaß machen und auch Anfängern die Möglichkeit bieten, mit Spaß Tennis zu spielen“, betonen die Organisatoren.

Ein sportliches Outfit genügt, Schläger und Bälle werden vom Verein zur Verfügung gestellt. Die Anmeldung zum Tennis-Tag ist ganz einfach: Das Formular kann direkt unter

www.FCS-Tennis.de

ausgefüllt werden.

Die Tennis-Abteilung ist fast 30 Jahre alt. Im Jahre 1989 gab es erste Bestrebungen dem Tennisboom der 80er Jahre zu folgen und in Neuenhausen Tennis zu spielen. Hermann-Josef Schievenbusch war der Initiator der Idee, sammelte Unterschriften potenziell interessierter Tennisspieler und stellte alle notwendigen Anträge, um die Tennisabteilung des 1.FC Süd zu gründen.

Ziel war es, eigene Plätze zu errichten. Ein Vereinsheim wurde kurze Zeit später gebaut und erste sportliche Erfolge stellten sich ein.

Mit steigenden Mitgliederzahlen ging es bald schon an das nächste große Vorhaben, einen vierten Platz zu errichten, um möglichst vielen Mitgliedern Gelegenheit zum Spiel zu geben.

Einen herben Rückschlag erlebte der Verein als das junge Vereinsheim einer Brandstiftung zum Opfer fiel. Mit viel Eigenleistung und Herzblut errichteten die Mitglieder ein neues Vereinsheim, welches gleichzeitig auch etwas vergrößert wurde.

Der Verein besteht heute im Wesentlichen aus sechs Meden-Mannschaften und einer Jugendmannschaft. Diese Teams messen sich in unterschiedlichen Ligen mit anderen Vereinen im Tennisverband Niederrhein.

Nach der Medensaison spielen die Clubmitglieder ihre Clubmeisterschaft, die Sieger werden dann bei der Saisonabschlussfeier geehrt.

Um den Zusammenhalt zu stärken und das Vereinsleben zu fördern, gibt es über das ganze Jahr verteilt immer wieder Veranstaltungen.

„Zu den Turnieren sind auch gerne Gastspieler willkommen, welche sich für eine Mitgliedschaft im Verein interessieren. Montags und freitags ist derzeit immer ein Trainer auf der Anlage und bietet ein Sommertraining an“, so der Vorstand enaggiert weiter, „dann gibt es für die Mitglieder vier bis fünf Turniere und zusätzlich noch ein Saisoneröffnungs- und -abschlussfeier. Natürlich kann man als Mitglied auch an jedem anderen Tag auf unserer Anlage spielen.“

Für Schnupperkurse oder auch bei Interesse am Beitritt in den Tennisverein, einfach durch die Webseite unter

www.FCS-Tennis.de

klicken und bei Fragen gerne das Kontaktformular nutzen.

-ekA.

(Kurier-Verlag)