| 07.16 Uhr

Abi-Parade in Gefahr: Bürgermeister Breuer hat sich Auflagen erdacht!

Abi-Parade in Gefahr: Bürgermeister Breuer hat sich Auflagen erdacht!
Max von Borsetowski kritisiert den Neusser Bürgermeister.
Grevenbroich. Im Vorfeld der „Abi-Parade“ regt sich Unmut und die Abiturienten wollen jetzt mithilfe einer Online-Petition, die schon rund 1.500 Unterstützer hat, Druck auf die Verwaltungsspitze der Stadt Neuss aufbauen. Die Stadt will in diesem Jahr zum ersten Mal die Schulen außerhalb der Stadtgrenzen von der Abi-Parade ausschließen. De facto könnte somit rund die Hälfte der Schüler im Rhein-Kreis nicht mehr teilnehmen. „Die Abi-Parade hat sich schon lange über den Rhein-Kreis hinaus zu einer festen Institution zum letzten Schultag entwickelt. Selbst der Radiosender 1-Live berichtete schon darüber“, so Dennis Volkeri von der Jungen Union, die sich eingeschaltet hat. Max von Borzestowski, Vize-Kreis- und Grevenbroicher JU-Vorsitzender: „Die gemeinsame Abi-Parade in der namensgebenden Stadt unseres Kreises hat sich zu einer beliebten Tradition entwickelt. Dieses kreisweite Gemeinschaftsgefühl sollte gestärkt und nicht von Teilen der Politik torpediert werden!“ Die JU fordert den Neusser Bürgermeister auf, die Auflagen und Verbote sofort zu überdenken. Von Gerhard Müller
(Kurier-Verlag)