| 10.52 Uhr

Abschiedsgeschenk: Rock-Hits „op kölsch“

Abschiedsgeschenk: Rock-Hits „op kölsch“
Am 11. Juni ist für „Charly“ Brand endgültig Schluss.
Grevenbroich. Am 11. Juni, wenn es im Tanzbrunnen Köln „Ciao Charly“ heißt, wird für Karl-Heinz „Charly“ Brand, dem Gründer, Songschreiber und Frontsänger der „Räuber“, ein unvergesslicher Tag sein. Es ist sein lang angekündigter Abschied und gleichzeitig das allerletzte Konzert mit seinen „Räubern“, bevor er die große Bühne verlässt. Von Gerhard Müller

Er hinterlässt eine Unmenge an Hits für die Nachwelt, für seine Fans und für die Band, die dieses Erbe weiter tragen wird. Doch wer „Charly“ kennt weiß, dass er noch einen großen Clou landen wird.

„Welthits op Kölsch – das Album“, die CD erscheint zwei Tage vor seinem Karriereende und somit macht er nicht nur sich selbst als aktiver Musiker, sondern auch seinen zahlreichen Fans ein tolles Abschiedsgeschenk.

Denn neben den Hits des Karnevals gab es schon immer eine zweite große Leidenschaft: Die Classic-Rock-Songs von Artists wie Chuck Berry, Casey Jones, „Soulsister“, „The Hooters“, Manfred Mann, „The Small Faces“, Rod Stewart, Bob Dylan, „The Proclaimers“ und vielen mehr.

Zitat Brand: „Rockmusik war, ist und bleibt für mich das faszinierendste Genre der Popmusik.“ Mit „Welthits op Kölsch“ haben sich die „Räuber“ 13 Rosinen aus dem riesigen Gesamtwerk der internationalen Rockmusik herausgepickt und sie nicht nur räuberhaft „eingekölscht“, sondern vielmehr eine neue Wahrnehmung für diese Songs geschaffen.

Das Album ist letztlich ein Produkt, welches aus ihrer Welthits-Live-Tournee über einen Zeitraum von drei Jahren entstand, und wurde schließlich in einem der „kölschesten“ Orte Kölns live aufgenommen, und zwar dem „Millowitsch Theater“ (der heutigen „Volksbühne“).

Insgesamt sorgten über 2.000 Fans an den sechs Aufnahmetagen für eine grandiose LiveKulisse.

Als man sich für dieses Live-Album entschied, stand auch schnell fest, wer dieses anspruchsvolle Live-Recording-Projekt umsetzen wird. Thomas Kipke und Michael Nebel haben vor der Begründung von „Kipke & Nebel Veranstaltungstechnik“ als Freiberufler in Tonstudios für große Event-Dienstleister und -Agenturen als Tontechniker und später als Creative-Operatoren gearbeitet.

Dieses einzigartige Album, in dem viel „Räuber“-Herzblut steckt und das einen noch nie da gewesenen „Räuber“-Live-Sound bietet, zeigt eine neue spannende Facette in der langen Bandgeschichte.

Auch in der zukünftigen Besetzung ohne „Charly“ werden Kurt Feller, Wolfgang Bachem (Wolli), Jürgen Gebhart (Geppie), Andreas Dorn (Schrader) und Torben Klein (der neue Frontmann und Sänger) dieses Album noch lange am Leben halten, denn es ist gleichzeitig das Motto der gleichnamigen erfolgreichen Konzert-Tour, mit der die „Räuber“ außerhalb des Karnevals unterwegs sind.

(Kurier-Verlag)