| 10.13 Uhr

Auf Foto-Safari in der „Reh-Kultivierung“

Auf Foto-Safari in der „Reh-Kultivierung“
Rekultivierungsgebiete bieten laut Zimmer ideale Rahmenbedingungen für die Rehe: „Große Flächen, gute Verstecke, viel Nahrung, wenige Wirtschaftswege, keine Autos.“ FOTO: Foto: pixabay
Königshoven. Am 17. März veranstaltet die Abteilung „Forstliche Rekultivierung“ des RWE eine „Reh-Safari“ auf der Königshovener Höhe. Wie bei einer echten Safari können Tiere in freier Wildbahn beobachtet werden. Um 10 Uhr startet die geführte Bus-Exkursion unter der Leitung von Förster Michael Zimmer am Wanderparkplatz „Königshovener Mulde“. Er liegt bei Frimmersdorf (Koordinaten fürs Navi: 51.052305, 6.557710). Bei der zweieinhalb Stunden langen „Reh-Safari“ wird Förster Zimmer über die Rekultivierung, im Besonderen über das Reh als „Tier des Jahres 2019“ informieren. „Mit etwas Glück können wir große Reh-Sprünge, also große Herden, sehen“, sagt Michael Zimmer. Anmeldungen beim RWE-Besucherdienst sind unter der Telefonnummer 0800/8833 830 möglich. Die Teilnehmer sollten ihre Ferngläser mitbringen. Von Gerhard Müller
(Kurier-Verlag)