| 15.10 Uhr

Auf mehr als holprigen Wegen geht´s durch Neuenhausen

Auf mehr als holprigen Wegen geht´s durch Neuenhausen
Die Zuwegung zum neuen Spielplatz im Schatten der Halde ist für Mütter mit Kinderwagen eine Zumutung. FOTO: Fotos: Schillings (2), -gpm. (1)
Neuenhausen. CDU-Ratsherr Friedhelm Schillings ist sehr unzufrieden mit dem „Pflegezustand“ Neuenhausens: „Zum Ersten muss der Fußweg von der Königslindenstraße am Neubaugebiet an der Halde vorbei zum neuen Spielplatz und zum Randweg Halde so bearbeitet werden, dass auch Mütter mit Kinderwagen und ältere Mitbürger mit Rollatoren diesen befahren können“, fordert er mit Nachdruck. Von Gerhard Müller

Jetzt liegt dort nur loser Schotter. Eine Unmöglichkeit, weil dieser Spielplatz neu für Kleinkinder eingerichtet worden ist. „Hier muss entweder eingerüttelt oder geteert werden“, fordert Schillings im Gespräch mit dem Erft-Kurier. Zum Zweiten müsse ein Teil der Hauptstraße in Neuenhausen neu geteert werden, „da der Straßenbelag von der Einmündung der Straße ,Am Steinacker’ bis zur Kirche hin nur noch ein Flickenteppich ist beziehungsweise große Schlaglöcher aufweist“, so der Politiker, der nachschiebt: „Und das auch schon seit längerer Zeit.“

-ekG.

(Kurier-Verlag)