| 07.23 Uhr

Brumm und seine Posaunen touren bis in Winter hinein

Brumm und seine Posaunen touren bis in Winter hinein
FOTO: Brumm
Grevenbroich. Seit einigen Jahren ist es Tradition: Der Posaunenchor Grevenbroich, gegründet 1955 und seit vielen Jahren geleitet von Kirchenmusiker Karl-Georg Brumm, tourt mit einem Programm moderner Arrangements und Lieder zum Mitsingen durch verschiedene Säle in Grevenbroich. Von Gerhard Müller

In diesem Jahr gehörte auch das Gemeindefest an der Christuskirche zu den Aufführungsorten. Mittelalter-Markt, dienstbare Geister in historischen Kostümen und Luther-Kabarett entführten die Besucher in vergangene Zeiten. Und so ließ auch der Posaunenchor mit traditionellen Volksliedern die Erinnerung vieler Zuhörer an frühere Zeiten lebendig werden, und wer diese nicht hatte, fand anhand von Liedblättern und Mitsängern schnell in diese Welt der Musik hinein.

Doch nicht nur alte Musik gab's zu hören: Der Posaunenchor hatte einen bunten Strauß unvergänglicher Gospel-Melodien zu bieten: Da erklangen Klassiker wie "Oh when the Saints", "Oh happy day" und "Swing low" ebenso wie "I will follow him" aus "Sister Act", aber auch moderne Vorspiele zu "Ein feste Burg" (Swing) und "Lobe den Herren" (Latin) und mit "Sammy's Freilach" sogar schnelle Klezmer-Musik.

Dazu hatte man sich professionelle Unterstützung durch Brigitte Borries (Kontrabass) und Anton Borries (Schlagzeug) geholt.

Mit allen diesen Stücken erfreuten die Bläser nicht nur die Gemeindefest-Besucher, sondern auch die Bewohner und Besucher der vier Seniorenheime in Grevenbroich und Gustorf, wo die Bläser alljährlich zu Gast sind.

Auch im zweiten Halbjahr lassen die Bläser an vielen Stellen von sich hören: Im September in Rheydt und Jülich, im Herbst in Gottesdiensten und im Dezember auf Weihnachtsmärkten und beim traditionellen Turmblasen an Heiligabend.

Wer Lust hat, in dieser aktiven Gruppe mitzuspielen, ist herzlich willkommen!

(Kurier-Verlag)