| 12.37 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall auf der A46
Drei verletzte Menschen und Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro

Grevenbroich. Nach den vorläufigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf war am Montagnachmittag ein 51 Jahre alter Mann aus Grevenbroich mit einem Lkw Mercedes auf dem linken Fahrstreifen der A 46 in Richtung Heinsberg unterwegs.

Kurz vor der Anschlussstelle Neuss-Holzheim bemerkte er offenbar zu spät, dass vor ihm ein Opel Astra (Fahrerin 25 Jahre alt aus Hilden und 21 Jahre alte Beifahrerin) verkehrsbedingt abbremsen musste.

In der Folge stieß der Lkw gegen das Heck des Opel. Auch eine 50-jährige Frau aus Würselen konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Opel Meriva gegen das Heck des Lkw. Bei dem Geschehen wurde der Lkw-Fahrer schwer verletzt. Die 50 Jahre alte Frau erlitt Verletzungen, die eine stationäre Aufnahme zur Beobachtung in einem Krankenhaus notwendig machte. Die Fahrerin des Opel Astra blieb unverletzt, ihre Beifahrerin wurde leicht verletzt.

Der Schaden wird auf etwa 14.000 Euro geschätzt. Aufgrund der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme mussten beide Fahrstreifen gesperrt werden. Im Autobahndreieck Neuss-West kam es dadurch auf der A 57 zu Verkehrsbehinderungen. Die Staulängen in beide Richtungen betrugen dort circa sechs Kilometer.