| 08.17 Uhr

Frauen im Regiment: Reiter-Corps darf mit!

Frauen im Regiment: Reiter-Corps darf mit!
Manuela Velder, Monika Treppner, Nadine Birke, Nicole Kuhn, Nicole Schmitz, Katja Schuster, Angela Eißenberg, Sandra Kirchhof, Andrea Philipsen, Jana Krummbein, Christina Wolf Melanie Borgward sowie Gast-Standartenträger Bernd Claßen (nicht im Bild) bilden den neuen Reiterverein.
Grevenbroich. Zwölf Frauen aus dem Raum Grevenbroich haben sich im Oktober 2016 im Reiterstübchen auf „Gut Heyderhof“ zusammen gesetzt und ihren Traum wahr gemacht: Sie gründeten ein neues Reiter-Corps für den BSV Grevenbroich: den Reiterverein „St. Georg Cavaliers Grevenbroich“. Von Gerhard Müller

Unter gleichem Namen ist in den Jahren 1996 und 1997 erstmals in Grevenbroich ein Reiter-Corps mitgeritten ist. Lange wurde überlegt und geplant, denn die zwölf Frauen wollten sich ja nicht nur als „Gastreiter“ des BSV Grevenbroich vorstellen, nein, es wurde ein Antrag auf eine passive Mitgliedschaft gestellt.

Geduldig warteten Manuela Velder, Vorsitzende des „Reitervereins St. Georg“, sowie Monika Treppner, Vorsitzende der „Cavaliers“, auf eine Antwort des Vorstandes des Bürger-Schützen-Vereins.

Dann kam die erfreuliche Nachricht vom Oberst Joachim Schwedhelm. „Unsere Satzung macht es durchaus möglich, dass Frauen bei uns Mitglied werden können“, erzählt der dem Erft-Kurier. Das sei nicht nur nach den jüngsten Urteilen hilfreich, um den Status der Gemeinnützigkeit zu erhalten. Das habe auch die Entscheidung zu den reitenden Amazonen leichter gemacht, so der scheidende Regiments-Chef.

„In den Tambour-Corps sind schon immer Frauen im Zug mitgegangen. Und auch weibliche Reiter-Corps hatten wir immer mal wieder als Gastzug dabei“, gibt sich Schwedhelm offen für diese Neuerung, die anderenorts wohl eher zu einem Aufschrei führen würde. Im Grevenbroicher Regiment habe es deswegen noch nicht einmal ein „Raunen“ gegeben, lacht Schwedhelm.

Nun konnten die Damen ihre Freude nicht mehr bremsen und fingen an, ihrem ersten Schützenfest hoch zu Ross entgegen zu fiebern.

(Kurier-Verlag)