| 13.20 Uhr

Tim Hahn hält für Markenmode nicht nur sein Gesicht hin
Hauptsache typisch männlich

Tim Hahn hält für Markenmode nicht nur sein Gesicht hin: Hauptsache typisch männlich
FOTO: Michael Hilgers
Grevenbroich. Mit "Eigene Wege" gewann das Grevenbroicher Rap-Duo "Marco und Snickin" den Erft-Song-Contest vor  fünf Jahren. Der Videodreh verhalf  Tim Hahn dann schließlich zum Sprung vor die Kamera. Nun steht er nicht nur für nachdenkliche Rap-Einlagen im Mittelpunkt – sondern auch als Model für EMP,  Nitras und andere.  Das sei aber nicht immer einfach. "Männer sind weniger gefragt als Frauen", lacht der 25-Jährige, "und wenn, dann sind oft durchtrainierte Körper oder Tattoos gefragt. Damit kann ich aber leider nicht dienen." Von Alina Gries

Mal ist er eher der schüchterne Kapuzenträger, mal der Selbstbewusste mit einem trendigen Haarschnitt. Und dann wieder der Anzugträger mit Hundeblick – als Model schlüpft Tim Hahn nicht nur in unterschiedliche Outfits sondern auch in andere Rollen. Trotz des Trubels um seine Person – sowohl im Musik- als auch im Modelbereich – ist   der Industriemechaniker bodenständig geblieben. "Die Shootings können manchmal echt anstrengend sein", grinst er, "man muss sich manchmal echt viel bewegen und ich bin kein Athlet."

FOTO: Michael Hilgers

Dabei war Hahn schon als Kind sehr eitel. "Jedes Haar musste sitzen", erinnert er sich und lacht, "fotogen bin ich aber nicht immer gewesen." Dennoch scheint er den Fotografen ins Auge gesprungen zu sein. "Nach dem ersten Videodreh zum Song ,Eigene Wege‘ vor sechs Jahren haben wir Bilder hochgeladen und dann kam eine Anfrage nach der anderen", so der 25-Jährige, "dann habe ich mich in einer Agentur registriert und die vergangenes Jahr noch einmal gewechselt." Dabei ist er vor allem als Gesichts- oder Ganzkörpermodel sehr gefragt. "Für Mac habe ich mal auf einer Veranstaltung gekellnert", erzählt er, "und bei EMP   habe ich Shirts oder Jacken getragen. Für Nitras dann Arbeitskleidung."

Und auch hautberuflich kann sich Tim Hahn vorstellen professionell vor der Kamera zu stehen. Vor welcher genau, hat er auch schon klare Vorstellungen: Hugo Boss, Bruno Banani oder Armani – Hauptsache im Anzug und typisch männlich. "Wenn man generell mehr gibt, dann erreicht man auch mehr", meint er, "als Model muss man aber eigentlich nur auf seine Gesundheit und Aussehen achten, bei der Musik steckt noch mehr drin wie beispielsweise auswendig lernen." Doch aufgeben will er sein musikalisches Hobby nicht.

"Im August hatten wir noch einen Auftritt in Mönchengladbach." 13 Songs hat das Rap-Duo schon geschrieben, an den Texten basteln beide immer zusammen. "Ich denk an dich" war dabei der letzte neue Song. "Das Leben spielt in unseren Texten eine große Rolle", so Hahn.