| 13.08 Uhr

In alten Wurzeln neue Kraft: Stolzes Fest mit tollem König

In alten Wurzeln neue Kraft: Stolzes Fest mit tollem König
Am 14. November 1998 beschlossen sieben Freunde den Schützenzug „Echte Froende Orken“ zu gründen. Nach den Worten unseres Oberst Peter Weifeuer „Jröne hammer at genug“, wurden ein Grenadierzug gegründet, die heuer al stolzer Königszug gefallen kann. FOTO: Foto: BSV
Orken. Böller kündigen es am kommenden Samstag um 12 Uhr an: Das Orkener Schützen-, Volks- und Heimatfest startet und vier Tage lang Groß und Klein in seinen Bann ziehen. Im Mittelpunkt stehen dabei Christoph Erdmann und Angela Eißenberg als amtierendes Königspaar. Von Gerhard Müller

„Gespannt und mit riesiger Freude sehen wir dem Höhepunkt unserer Regierungszeit, dem Orkener Schützenfest, entgegen“, gestehen die beiden. Ein aufregendes Jahr mit vielen großen und kleinen High-Lights liegt hinter ihnen . Einer der schönsten Momente war sicherlich die Krönung im vergangenen Jahr. Seitdem haben sie an vielen Veranstaltungen und Feiern teilnehmen dürfen und schlossen neue Bekanntschaften und auch Freundschaften. „Es war uns eine Freude und eine Ehre den BSV Orken zu vertreten“, betonen die beiden.

„Bedanken möchten wir uns bei unseren Adjutanten Johannes und Inga Erdmann (kleines Foto), die uns durch alle Hochs und Tiefs in dieser Zeit begleitet haben, bei unseren tollen Hofdamen, bei unserer Königskompanie, dem Grenadierzug „Echte Froende“, und deren Damen, unseren Familien, die uns alle auf ihre Weise voll und ganz unterstützt haben, bei Katja Baumann-Kirsch, die uns bei jeder noch so komischen Frage weiter geholfen hat, beim Vorstand des BSV Orken. Ohne Eure Unterstützung wäre es uns nicht so eine Freude gewesen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Jungs, Nick und Silas, die oft und gerne zurückgesteckt und auf uns verzichtet haben“, sagen die beiden „Majestäten“ nicht ohne das notwendige Maß an Rührung.

„Unsere Traditionen und unser Brauchtum sind wichtige Haltepunkte in unserer Gesellschaft, die wir unterstützen sollten und an denen wir festhalten müssen“, machen Christoph Erdmann und Angela Eißenberg ihre Motivation zum Königsspiel deutlich.

Eine Motivation, die auch Präsident Manfred Holz (kleines Foto) gerne aufnimmt: „Aus alter Wurzel neue Kraft“ heiße es vornehmlich auf den Fahnen der Schützen-Bruderschaften. Dieses Leitmotiv treffe aber auch auf die Schützenvereine zu. Bedeute dies doch nicht, starr und unflexibel an Traditionen festzuhalten, sondern Bewährtes zu erkennen und zu bewahren sowie gegebenenfalls an die Gegenwart zu adaptieren, aber auch erforderliche Neuerungen zu erkennen und in die Veranstaltungen des Vereins einzubauen.

„Nach einem nicht nur aus der Sicht des Vorstands gelungenen Wechsel des Zeltwirts sind wir daher froh, dass eine Arbeitsgruppe aus Reihen der Schützen sich neben dem Vorstand Gedanken um unser Heimatfest gemacht hat. Vieles wurde anschließend mit den Mitgliedern in den entsprechenden Gremien diskutiert. Nicht alle Vorschläge fanden – vielleicht auch nur jetzt noch nicht – eine Mehrheit. Allein schon die Diskussion hierüber ist jedoch aus Sicht des Vorstands gelebte Demokratie und bedeutet, dass in den ,alten’ Wurzeln des BSV noch ,neue’ Kraft steckt“, ist sich Holz sicher.

Dem gesamten Team, das sich über mögliche Änderungen zum Nutzen des Vereins Gedanken gemacht hat, möchte er auch auf diesem Wege ausdrücklich seinen herzlichsten Dank aussprechen.

Auch wenn für Christoph Erdmann und Angela Eißenberg mit dem Schützenfest der Höhepunkt ihres Königsjahres gerade erst einmal vor der Türe steht, sei an dieser Stelle auch erwähnt, dass dieses Regierungsjahr am kommenden Dienstag endet, wenn Jörg und Lucy Mostert zum Nachfolger-Königspaar gekrönt. Bis dahin soll aber noch viel gefeiert und gejubelt werden.

(Kurier-Verlag)