| 15.02 Uhr

Kleine Moto-Crosser vor großer Kulisse!

Kleine Moto-Crosser vor großer Kulisse!
Benedikt Romankiwietz vom MSC Grevenbroich darf mit seinen elf Jahren schon Rennen vor ganz großer Kulisse fahren. FOTO: Foto: MSC
Gustorf. Wenn am kommenden Wochenende ganz Moto-Cross-Deutschland in die Westfalenhallen nach Dortmund schaut und gespannt die mit internationalen Topstars gespickten Finalläufe um die ADAC-Super-Cross-Meisterschaft verfolgt, sind auch wieder zwei heimische MSC-Talente mit dabei. In der Klasse bis 65 Kubikcentimeter gehen mit Jan Schulte (zehn Jahre) und Benedikt Romankiwietz (elf Jahre) zwei ambitionierte Nachwuchstalente des MSC am Sonntag in der Nachwuchsklasse SX4 an den Start. Von Gerhard Müller

Beide MSC-Younsgter zeigten in der vergangenen Saison gute Leistungen und so belegte Benedikt Romankiwietz im vorjährigen MX-Cup den vierten Platz, während Jan Schulte den siebten Platz in der Meisterschaft belegte.

Beide sind hoch motiviert, vor 10.000 Zuschauern ihr Können in der Dortmunder Westfalenhalle zu zeigen. Benedikt ist bereits im vorigen Jahr in Dortmund gestartet und hat sich speziell auf das Rennen in Dortmund vorbereitet: „Wir waren in den Ferien in Giersleben trainieren. Das liegt zwischen Magdeburg und Leipzig und dort ist eine Halle, wo man Supercross trainieren kann. Es gibt ja nicht so viele Möglichkeiten in Deutschland, in einer Halle zu trainieren.“ Jan und Benedikt freuen sich auf den Start in Dortmund wie Benedikt höchst motiviert erläutert: „Ich freue mich besonders, bei einem Rennen mit den Profis zu fahren. Es sind so viele Zuschauer da, das ist super und für mich ist der Start in Dortmund etwas Besonderes, da es mein letztes Rennen auf der 65-Kubikzentimeter-Maschine ist. Ich steige nach dem Rennen auf die 85-Kubikzentimeter-Klasse und werde auch nächstes Jahr die 85-Kubikzentimeter-Meisterschaft fahren.“

(Kurier-Verlag)