| 16.40 Uhr

Konverter, Windkraft

Grevenbroich. Am Donnerstag tagte der Regional-Rat und fasste zwei bedeutsame Beschlüsse für die Region: „Amprion“ forderte die Kaarster Dreiecksfläche von der Kiesgewinnung zu entwidmen und die Bundesnetzagentur zu den weiteren Maßnahmen aufzufordern. Während die SPD diesen Antrag aufnahm, lehnte die Mehrheit dies ab. Rainer Thiel (SPD): „Die Dreiecksfläche steht damit nicht zur Verfügung. Der nächste Standort ist nun Osterath.“ Dort dürfte sich aber neuer Protest formieren. Der Bereich Gohr/Widdeshoven ist endgültig aus den Überlegungen raus: Da ein Erdkabel-Anschluss für den Konverter nunmehr von Berlin vorgeschrieben ist, mache dieser Standort keinen Sinn mehr. Von Gerhard Müller

In Sachen Windkraft gab es einen Teilerfolg: Der Regional-Rat habe für Grevenbroich und Roki einige Windräder gestrichen. Der Rat habe aber vor weiteren Beschlüssen das Agieren der neuen Landesregierung abwarten wollen. Die will einen 1,5 Kilometer Abstandzur Wohnbebauung verankern. Und dann käme kein Windrad mehr in unsere Region.

-gpm.

(Kurier-Verlag)