| 08.32 Uhr

L361n würde auch den Langwadenern helfen

L361n würde auch den Langwadenern helfen
Kapellen. 93,1 Prozent der Gewerbetreibenden entlang der L 361 wollen, dass die geplante Ortsumfahrung L361n (Variante II) gebaut wird. Das ist das Ergebnis einer Umfrage zur Verkehrssituation, die die Bürger-Initiative „pro Ortsumfahrung Kapellen-Wevelinghoven“ (pro O) von März bis Mai durchgeführt hat. Von Gerhard Müller

„Die Betriebe und

Unternehmen haben in dieser Umfrage mit überwältigender Mehrheit für die Realisierung der L361n gestimmt“, erläutert Wolfgang Esser, Vorsitzender von „pro O“.

Bei der Frage „durch welche Maßnahmen ließe sich Ihre Verkehrsanbindung verbessern?“ favorisierten über 92 Prozent den Lückenschluss der L361n; 41,2 Prozent nannten den weiteren Aus-

beziehungsweise Neubau von Landstraßen und 38,2 Prozent den von Autobahnstrecken als weitere probate Mittel, um ihre Situation zu verbessern. Nur zwei Prozent der Teilnehmer schätzten ihre Verkehrsanbindung als gut ein.

„pro O“ hatte einen Fragebogen mit vier Fragen entworfen, um fundierte Informationen darüber zu erhalten, wie die Gewerbetreibenden entlang der L361 ihre Verkehrssituation beurteilen. 230 Betriebe und Unternehmen hatte „pro O“ im März angeschrieben und um Beantwortung der Fragen gebeten. Insgesamt 105 Unternehmen haben sich an der Umfrage beteiligt. „Die Beteiligung war überwältigend“, so Esser.

„Mit einer so hohen Beteiligung hatten wir nicht gerechnet. Das zeigt uns aber, welch hohes Interesse die Wirtschaft in unserer Region an funktionierenden Straßenverbindungen hat!“

Alle Ergebnisse der Befragung hat „pro O“ jetzt in seinem Internetangebot unter der Adresse

www.pro-ortsumfahrung.de

veröffentlicht.

Wolfgang Esser weist darauf hin, dass sich „pro O“ bei der Konzeption des Fragebogens größte Mühe gegeben hat: „Wir haben uns professionelle Hilfe (unter Anderem von der „Akademie der Wirtschaft“ aus Neusiedl am See und vom „Statistischen Landesamt“) geholt und Testbefragungen durchgeführt, bevor wir die Aktion gestartet haben. Die Ergebnisse sind repräsentativ.“

Esser kündigt weitere

Aktionen an, damit die etwa drei Kilometer lange Lücke der Ortsumfahrung L361n nun endlich doch geschlossen wird. „Wir sind der Meinung, dass der Lückenschluss alle Verkehrsprobleme lösen kann. Wäre die L361n jetzt bereits fertig, könnten nicht nur Kapellen und Wevelinghoven aufatmen – auch Langwaden und Barrenstein hätten die jetzt kommenden Verkehrsprobleme nicht!“

-ekG.

(Kurier-Verlag)