| 09.22 Uhr

Marileen für fairen Handel

Marileen für fairen Handel
Marileen Siebert. ist jetzt neue Koordinatorin für kommunale Entwicklungszusammenarbeit beim Rhein-Kreis. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die Weiterentwicklung der Klimapartnerschaft mit der kolumbianischen Gemeinde Solano und die Fairtrade-Kampagne des Kreises. Von Gerhard Müller

Ihr Arbeitsplatz wird für die Dauer von zwei Jahren gefördert über die Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Beim „Solano“-Projekt wird sich Marileen Siebert um die Entwicklung weiterer Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit der kolumbianischen Partnergemeinde, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Akquise von Fördermitteln kümmern. Darüber hinaus soll mit der Stelle das entwicklungspolitische Engagement in den Bereichen des fairen Handels und der fairen Beschaffung weiter ausgebaut werden. Die Vorbereitung eines kolumbianischen Delegationsbesuchs im Mai steht ebenso auf dem Aufgabenzettel wie die Organisation einer Reise nach Solano Ende dieses Jahres.

Marileen Siebert wurde 1989 in Ostercappeln im niedersächsischen Landkreis Osnabrück geboren und absolvierte ein Bachelor-Studium der Internationalen Beziehungen und ein Master-Studium der Entwicklungspolitik an der „London School of Economics and Political Science“.

Praktika bei Nichtregierungsorganisationen wie „Amnesty International“ in Santiago de Chile sowie Tätigkeiten bei der „Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit“ und bei der deutschen Botschaft in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá schlossen sich an.

In ihrer Freizeit begeistert sich Marileen Siebert für Yoga sowie das Wandern, Reisen und Tanzen. Ihr kann man nur viel Erfolg wünschen.

(Kurier-Verlag)