| 11.06 Uhr

Ralf Zimmermann, König aus Rösrath, zeigte einen vorbildlichen Einsatz!

Ralf Zimmermann, König aus Rösrath, zeigte einen vorbildlichen Einsatz!
Ralf und Susanne Zimmermann repräsentieren in diesem Jahr den Bürger-Schützen-Verein aus Eckum als strahlendes Königspaar.
Eckum. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass der amtierende Königszug zum Großteil nicht aus Eckum, sondern Bedburg kommt. Und dass König Ralf Zimmermann mit seiner Familie in Rösrath lebt. Seit Übernahme der Kronprinzenwürde aber haben er und auch sein Zug es sich nicht nehmen lassen, an allen möglichen Versammlungen wie auch Veranstaltungen teilzunehmen, was natürlich auch immer mit einem großen Zeitaufwand verbunden war ... Von Gerhard Müller

„In diesem Jahr jährt sich unser Schützenfest nun zum 88. Mal und das ist sicherlich ein Grund zu feiern. Es erfüllt mich natürlich mit Stolz, an diesem Schützenfest als Euer König teilnehmen zu dürfen, auch wenn ich noch nicht auf 88 Jahre wie der Bürger-Schützen. Verein zurück blicken kann. Bei mir sind es ,nur’ 22 Jahre“, betont Ralf Zimmermann in seinem Grußwort an die Eckumer Schützen und Bürger.

88 Jahre BSV und Eckumer Schützenfest würden auch zeigen, dass insbesondere die Schützen in Eckum immer ein wichtiger Teil des öffentlichen Lebens waren und sind. „Diese Verbundenheit ist einer der Eckpfeiler dieser Erfolgsgeschichte“, ist er sich voll und ganz sicher.

Seine Gattin Susanne und er hätten bereits als Kronprinzenpaar die Möglichkeit gehabt, diese Freude und Herzlichkeit in Eckum und auch bei anderen Veranstaltungen der benachbarten Schützenvereine und Bruderschaften kennen zu lernen.

Schmunzelnd merkt er an: „Auch wenn wir wohl keine weiteren 88 Jahre schaffen werden, freut es uns, dass mit der Jugendabteilung eine weitere Generation heranwächst, die dieses, vielleicht auch manchmal nicht ganz einfache Erbe, übernehmen wird.“

Ihm zur Seite stehen der Wachzug „Wilde Sau“, die Hofdamen, der Vorstand des BSV Eckum sowie viele Freunde und Bekannte.

Seit 1998 ist der Jägerzug „Wilde Sau“ eine feste Größe beim

Eckumer Schützenfest. Obwohl 1998 eigentlich nicht ganz richtig ist.

Der Chronist des Zuges merkt an: „Bereits seit 1995 sind wir schon aktive Schützen. Es war Anfang 1995, als wir im zarten Alter von Anfang 20 unter anderem beim ,Holländer’ saßen und über unser Leben nachdachten. Einzelne Mitglieder kamen aus Eckum und waren schon in verschiedenen Schützenvereinen in Eckum tätig. Andere wiederum waren nur auf der Durchreise beziehungsweise interessierten sich mehr für die Eckumer Damen. Damit die Verbundenheit auch langfristig erhalten bleibt, wurde damals entschieden, einen Verein zu gründen. Damit sollte sichergestellt werden, dass wir uns mindestens einmal im Jahr sehen und wir selbstverständlich einen guten Grund zum Feiern haben.“

Im Jahre 1998 war es dann soweit. Der Jägerzug „Wilde Sau“ war geboren. Der Name war Programm und jetzt fehlte nur noch ein passendes Wappen. „Als Wappentier entschieden wir uns für ein rasendes Hausschwein. Heute ist es vielleicht seltener zu sehen, früher war dieses Logo allerdings in Metzgereien weit verbreite“, erzählt der Chronist des amtierenden Königszuges weiter.

Und er merkt an: „Eine Besonderheit unseres Vereins ist sicherlich, dass die meisten Mitglieder keine Eckumer sind oder waren. Der Spaß am Schützenwesen und die Gemeinschaft der Schützen ziehen uns immer wieder gerne nach Eckum. Durch Ralf Zimmermann wird der Jägerzug ,Wilde Sau’ die Königswürde zum ersten Mal tragen. Getreu unserem Gründungsgedanken möchten wir die Freude, die uns dieses Fest seit 22 Jahren immer wieder aufs Neue bereitet mit allen Schützen, Eckumern, Freunden und Gästen teilen. Wir freuen uns auf ein schönes Schützenfest.“

-ekG.

(Kurier-Verlag)