| 11.59 Uhr

Mode-Bloggerin zwischen Joop und Lagerfeld auf der Fashion Week
Sarah Kobs über sommerliche "Must-Haves" und Omas Vintage-Schätze

Mode-Bloggerin zwischen Joop und Lagerfeld auf der Fashion Week: Sarah Kobs über sommerliche "Must-Haves" und Omas Vintage-Schätze
Sarah Jobs sprach mit der Redaktion des Erft-Kurier über ihre Internet-Karriere, über Mode und Kosmetik, Blogs und Instagram. Und natürlich über die „Fashion Week“ in Berlin.
Gierath. Sie ist hip, trendy und mit ihrem modischen Stil ganz weit vorne dabei: Bekannt unter "Sarah van Helden" ist die Fashion-Bloggerin im Juli sogar auf der Berliner "Fashion Week" unterwegs, um in Kontakt mit Star-Designern wie Joop oder Karl Lagerfeld zu treten. Von Alina Gries

"Das Must-Have im Kleiderschrank einer Frau ist eine weite Hose", sagt Sarah Kobs bestimmt, "die sind angenehm zu tragen und können immer irgendwie kombiniert werden."

Die 19-Jährige weiß ganz genau was "in" und was "out" ist. Fast 1.400 folgen ihrem Instagram-Account, um sich über neue Trends zu informieren – und auch auf ihrem Blog (www.sarah-vanhelden.com) schreibt die Gieratherin über Lifestyle, Beauty, Travel und vor allem Fashion.

"Ich möchte mit meinem Blog die Menschen erreichen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern", meint die modebewusste junge Frau.

Dabei möchte sie fernab des weiblichen Idealbildes bloggen. "90-60-90 muss nicht sein", ist sie sich sicher, "die Gesellschaft muss sich da ändern. Daher zeige ich auch, was man tragen kann, wenn man etwas mehr auf den Rippen hat."

Und das obwohl die 19-Jährige augenscheinlich keine Probleme mit ihrer Figur hat.

"Ich möchte einfach etwas ändern", lautet ihr Statement. Dabei rate sie zu mehr Farbe. "Man muss sich nicht ganz in schwarz kleiden, weil das kaschiert", berichtet sie, "ein farbiges Oberteil zu einer schwarzen Hose oder weite Sachen sind sehr elegant. Man muss sich trauen aus sich herauszukommen." Sie trage dann beispielsweise gerne Hüte.

"Am Anfang drehte sich mein Blog nur um Kosmetik, da ich Mode aber schon immer spannend fand, hab ich im vergangenen Jahr bei einem Relaunch meine Website zum Fashionblog umgewandelt", erzählt sie bei ihrem Besuch in der Redaktion.

Jetzt hat die 19-Jährige es sogar geschafft, auf die "Fashion Week" in Berlin zu kommen und sich dort neben all den Bloggern und Designern zu tummeln.

"Ich freue mich total. Als die Zusage kam, konnte ich gar nicht schlafen", strahlt Sarah Kobs, "ich komme auf alle privaten Messen und möchte dann gerne Kontakte für meinen Blog knüpfen."

Ins Auge gefasst habe sie auch schon jemanden: "Thoms". "Das ist eine sehr spannende Marke", erklärt Sarah Kobs aufgeregt, "wenn man Schuhe, Sonnenbrillen oder anderes kauft, tut man gleichzeitig etwas Gutes." So würde das Geld an arme Menschen in Entwicklungsländern gehen.

Die Inspiration für Fashion und Mode gab ihr ihre Großmutter auf den Weg. "Sie hat damals alles selber genäht und da habe ich ihr zugeschaut", berichtet sie.

Schließlich kommen Omas Schätze aus der Vintage-Garderobe mit Broschen, Strickpullovern und Retro-Clutchs auch wieder voll in Mode.

Und jemandem der gar keine Ahnung von Mode hat? "Dem rate ich einfach eine Farbe mit schwarz oder weiß zu kombinieren", weiß sie, "man kann mit Mode soviel ausdrücken und mit viel Kreativität immer wieder anders aussehen."

 

(Kurier-Verlag)