| 14.10 Uhr

Vom Tor auf den Königsthron
Schmitz hat Tradition im Blut

Vom Tor auf den Königsthron: Schmitz hat Tradition im Blut
Jung, dynamisch, sympathisch: Markus Schmitz und Bianka Derichs wollen die Hemmerdener begeistern. FOTO: Fotos: Bruderschaft
Hemmerden. Nach 152 Schüssen stand es am 26. Mai 2016 fest: Oberstadjutant Markus Schmitz wird der nächste König der Bruderschaft Hemmerden. Der 37-Jährige erfüllt sich damit einen lang gehegten Traum, den er jetzt an der Seite seiner Lebensgefährtin Bianka Derichs in die Realität umsetzen wird. Von Gerhard Müller

Während Bianka Derichs zuvor mit dem Schützenwesen nichts zu tun hatte, fließt in seinen Adern echtes Schützenblut: Sein Großvater ist bereits seit 61 Jahren Bruderschaftsmitglied.

Markus Schmitz kam über die "Talentschmiede" der Bruderschaft, die Tellschützen, zur Jugend der "Fidele Jonge". Später war dann Mitglied des Jägerzugs "Flotte Boschte", in dem er auch Hauptmann war. Im Jahr 2016 wechselte er dann zum Jägerzug "Immer Jung", in dem auch sein "Chef" Oberst Ralf Rippegather aktives Mitglied ist.

Bereits drei Jahre zuvor lernte er auf einem Kurztrip Bianka Derichs kennen und lieben. Die beiden leben mit Tochter Jana an der Kästnerstraße, wo auch die Residenz errichtet wird. Zusammen fährt das Kronprinzenpaar gerne in den Urlaub, geht gerne lecker essen, aber auch ins Fitnessstudio. Beide lieben die Gartenarbeit und fahren Rad.

In der Jugend gab es eine andere sportliche Betätigung für Markus Schmitz: Beim SV Hemmerden stand er im Tor. Leider beendete eine kaputte Schulter seine Fußballerkarriere. Bianka Derichs spielt kein Fußball, sondern lässt die Kugel in ihrem Kegelclub "Jood Drop" laufen.

Beruflich ist sie in Erkelenz in der Werbebranche tätig. Markus Schmitz ist designierter Geschäftsführer bei "KBS-Rohr" in Glehn.

Das Paar, das ab Freitag ein Jahr lang die Hemmerder Schützen regieren wird, freut sich riesig auf diese Aufgabe und so wird Hemmerden ein begeistertes, dynamisches neues Königspaar erleben, was bereits bei ihrem Einsatz beim diesjährigen Vogelschuss zu erleben war.

(Kurier-Verlag)