| 10.31 Uhr

Schneller Jungschützenkönig

Schneller Jungschützenkönig
Pfänderschießen:. In der „Ratsschänke“ in Kapellen fand der Pfänder- und Scheibenschießwettbewerb statt. Doch bevor auch nur ein Schuss abgegeben werden konnte, hatte der Verein die Vorgabe die rechtlichen Voraussetzungen zu schaffen. Für eine Neuabnahme der Schießstände mussten einige Umbauten erfolgen und zusätzliche Einrichtungen angeschafft werden. Rechtzeitig um 10.30 Uhr kam das „Ok“ der Behörde, damit die Veranstaltung starten konnte. Von Gerhard Müller

Präsident des BSV

Edmund Feuster

begrüßte die 120 Schützen zum Vergleichskampf.

Unter anderem ging es um dden „Jungschützenkönig 2017“.

Zu diesem Wettbewerb hatten sich neun Schützen angemeldet. Um es kurz zu machen, zwei Schützen kamen überhaupt nicht zum Zug beziehungsweise Schuss: Bereits mit dem siebten Schuss konnte

Yannic Krämer

den Vogel herunterholen. Der 23-Jährige wohnt in Wevelinhoven, ist seit 2009 Mitglied im BSV-Kapellen und kommt vom „Hubertszug Erft-Jonge“.

In den anderen Wettbewerben ergaben sich nach zwei Stechen folgende Ergebnisse: Im Einzelwettbewerb siegte

Christian Wingerath

( Scheibenschützen) vor

Carsten Herrmann

(„ Sebastianusschützen“) und

Norbert Jahn

( Grenadierzug „Nie zo Huss“).

In der Mannschaftswertung holten die „Scheibenschützen“ genau 177 Ringe. Der zweite Platz ging an den Jägerzug „Immer Jung“ ( 176 Ringe); Dritte wurden die Schützen vom Hubertuszug „Erft-Falken“ ( 176 Ringe).

Beim Pfänderschießen holte den Kopf

Mario Cizmar

( Artillerie), den rechten Flügel Frank Ohmann ( Scheibenschützen), den linken Flügel

Herbert Rösgen

( Grenadierzug „Voll drop“) und der Schweif

Carsten Herrmann

(Sebastianusschützen). Im Foto von links Präsident Feuster, Kronprinz Yannic Krämer und Schützenkönig Herbert Rösgen.

(Kurier-Verlag)