| 13.43 Uhr

Viele Hände wirbeln für 17. Juni: Vorfreude auf Bambini-WM 2018

Viele Hände wirbeln für 17. Juni: Vorfreude auf Bambini-WM 2018
Heinrich und Beate Strerath führen das Orga-Team an (links). Oben: Vor Jahren kickte Orken/Noithausen für Spanien.
Neuenhausen. Beim FC Süd wird schon seit geraumer Zeit unter Hochdruck gearbeitet, damit die „Plus-X-Award“-Bambini-WM wieder zu einem echten Erlebnis werden kann – für die Kids und deren Eltern. Großeltern. Geschwister. Freunde. Und alle anderen Fußball-Fans. Von Gerhard Müller

Die Federführung liegt – wie vor zwei Jahren bei der damaligen Bambini-EM – in den bewährten Händen von Heinrich und Beate Strerath vom 1. FC Süd, der zusammen mit zwei anderen Vereinen für die Ausrichtung der „Plus-X-Award“-Bambini-WM verantwortlich zeichnet.

„In diesem Jahr unterstützt uns die Senioren-Abteilung tatkräftig“, freut sich Strerath über die Zusage von Günter Planz, der diese Abteilung führt. Das Kern-Vorbereitungsteam umfasst rund 25 feste Helfer, wobei der Stamm schon vor zwei Jahren aktiv mit dabei war. Mit anderen Worten: Es wird alles dafür getan werden, den Erfolg der vergangenen beiden Bambini-Meisterschaften in diesem Jahr zu wiederholen.

Genau 32 Mannschaften – darunter die Mini-Kicker aller Grevenbroicher Fußball-Vereine, aber auch Mannschaften bis nach Neuss und nach Bergheim hin – werden in das Tableau der offiziellen Fußball-Weltmeisterschaft in Russland eingelost.

Die jungen Kicker von Erft, Gillbach und Rhein treten in den Farben von Belgien oder Polen, von Brasilien oder Aus-tralien, von Saudi-Arabien oder von Deutschland an. Und das ist wörtlich zu nehmen: Sponsoren sorgen dafür, dass die einzelnen mit ausreichend Trikot-Sätzen ausgestattet werden. „Wir wissen aus den vergangenen Veranstaltungen, mit welch einem Stolz die Kids – nicht nur beim Einmarsch der Mannschaften im Rahmen der Eröffnungsfeier – diese Trikots tragen“, schwärmt Beate Strerath ehrlich.

Natürlich kicken auch die Bambini-Fußballer des FC Süd bei der „Plus-X-Award“-Bambini-WM mit. Trainiert werden sie von Attila Günes und Ibrahim Yamak. Und sie reihen sich im Trainings- und Spiel-

eifer in die Riege der Jugendmannschaften des FC Süd bis rauf zur B-Jugend bestens ein. Letztere spielt übrigens in der Leistungsklasse ihrer Jugend. „Nach 14 Jahren ist das uns zum ersten Mal wieder gelungen“, lobt Strerath.

-gpm.

(Kurier-Verlag)