| 11.01 Uhr

Vierbeinige Leistungssportler im National-Dress: Dog-Frisbee!

Vierbeinige Leistungssportler im National-Dress: Dog-Frisbee!
Oben: „Patches“ von Sandra Funke. Sie ist aktuelle Rekordhalterin bei „Fetch it Far“ mit einer Weite von 51,26 Metern. FOTO: Funke
Wevelinghoven. Im Interview mit Sandra Funke fällt eine lästerliche Bemerkung über die Hunde-Besitzer, die für ihre Tiere Regenjäckchen kaufen. Die Hunde-Richterin bestätigt dies – so weit es um die „Handtaschen-Hunde“ der Stars geht. In ihrem Sport aber, so macht sie deutlich, seien „Funktionswesten“ für die Tiere doch wichtig ... Von Gerhard Müller

Ihr Sport hat mit Hunden, Frisbees und dem Jagdtrieb zu tun: Vor fünf Jahren begründete sie die „Disc Dog Challenge Germany“ und baute um das einzige Turnier, dass es bis dahin gab, eine ganze Serie.

Am 15. und 16. Juli steht dieses

„Hunde-Event“ wieder an, aufgepeppt mit 25 Ausstellern mit interessanten Dingen rund um den Hund. Besonders Crazy: Aus Berlin kommt der wohl einzige Hersteller von „Hunde-Eis“. Das gibt es in den Geschmacksrichtungen „Lachs“ oder „Rind“.

Erwartet werden in den unterschiedlichen Disziplinen rund 150 Starter Mensch – Tier. Austragungsort ist das Sportzentrum in Hackenbroich. Dorthin wichen die Funkes aus, weil man in Grevenbroich keinen geeigneten Platz fand.

Im Rahmenprogramm gibt es viele Mit-Mach-Aktionen für Besucher mit und ohne Hund:

eine Frisbee-Torwand (Besucher können hier ihr Wurfkönnen oder Glück unter Beweis stellen), „KanJam“ (die neue Trend-Sportart aus den USA und das ultimative Sommer Beach Game), ein kostenloser kleiner Physio-Check für Hunde (die vierbeinigen Leistungssportler müssen natürlich auch durchgecheckt werden). Gesucht werden der „geschickteste Hund Dormagens“ und der „schönste Hund aus Dormagen und Umgebung“ bei einer Foto-Aktion am Samstag.

Die „Futterboten“ aus Kapellen organisieren eine große Tombola mit tollen Preisen; der Erlös geht zu 100 Prozent an die „Futterboten“ und ihre Projekte.

Im Mittelpunkt aber: Dog-Frisbee mit internationalen Teilnehmern (D, NL, CH, CZ, B) auf höchstem Niveau in diversen Disziplinen. Ermittelt werden der Deutsche Meister sowie der „internationale Champion“.

Die Disziplinen: „Freestyle“ - jedes Mensch-Hund-Team spielt zweimal eine selbst gestaltete, zweiminütige Kür zu selbst ausgesuchter Musik. Mit bis zu zehn Frisbeescheiben zeigt das Team unterschiedliche Wurftechniken, Tricks und akrobatische Elemente. „Toss & Fetch“ – In dieser Disziplin wird nur mit einer Frisbeescheibe gespielt. Die Aufgabe des Mensch-Hund-Teams besteht darin, zweimal innerhalb von 90 Sekunden möglichst viele Punkte zu sammeln. Dafür muss der Hund die geworfene Scheibe auf einem in verschiedene Wertungszonen markierten Spielfeld fangen. „Time Trail Battle“ und „Fetch it Far“ runden das Programm ab. Der Eintritt für Besucher ist kostenlos. Die Turnierzeiten gehen an beiden Tagen übrigens von 10 bis 18 Uhr.

Zurück zu den „Funktionswesten: „Wenn es so richtig heiß ist, brauchen die Hunde natürlich Kühlwesten, die sie vor zu großer Hitze schützen“, erläutert Sandra Funke. Und in kälteren Jahreszeiten sind es dann eben „Wärmwesten“. Immerhin sind die Vierbeiner echte Leistungssportler im National-Dress.

Gerhard Müller

(Kurier-Verlag)