| 09.17 Uhr

Wenn et Trömmelche dann steht ...

Wenn et Trömmelche dann steht ...
Wevelinghoven. Die närrische Session startet bald. Aber nicht für den Erfinder, Motor und Frontmann der Band „Räuber“. Karl-Heinz Brand fehlt, wenn seine Jungs Bühne für Bühne und Saal für Saal erobern. Von Gerhard Müller

„Denn wenn et Trömmelche jeiht“ – ist „Kalla“ höchstens noch Backstage oder im Publikum mit dabei.

Mit den nun erreichten 65 Jahren – so sein lange gehegter und nun in die Tat umgesetzter Plan – sollte Schluss sein. Wie sich das anfühlt? Das verrät der Wahl-Grevenbroicher im Gespräch mit Moderatorin Birgit Wilms. Natürlich geht es dann auch um besondere Erlebnisse aus dem Leben eines „Räuberhauptmanns“, um Mut, Ängste, Begegnungen, Erkenntnisse, um Heiteres und Tiefgründiges – und um Zukunftspläne.

Und so ein Glück: Die Gitarre bringt „Kalla“ auch noch mit und schlägt überraschende Töne an!

Der nächste Talkabend in der Reihe „Klönen bei Kruchens“ startet am 7. November um 19 Uhr im „St. Martinus“-Wohnstift am Klosterweg in Wevelinghoven. Der Eintritt ist frei.

(Kurier-Verlag)