| 08.32 Uhr

„Ich hoffe, dass ich so etwas auch nie wieder sehen muss“ DJ Vincent Price zeigt sich betroffen von Malle-Unwetter

Jüchen. Sie gilt als Anziehungsmagnet für sämtliche Partypeople des Ballermann und ist zugleich eine der schönsten Inseln vor der spanischen Küste. Seit Anfang der Woche überschattet jedoch ein verheerendes Unwetter die balearische Insel Mallorca und riss mehrere Menschen in den Tod. Am meisten betroffen: das Gebiet Sant Llorenç im Nordosten von Mallorca. Autos wurden überflutet und Straßen gingen in den Wassermassen unter. Mittendrin: Frank Wiese alias DJ „Vincent Price“ aus Hochneukirch und Partyschlager-Legende Rick Arena aus Jüchen. Von Alina Gries

„Wir sind sicher! Uns ist nichts passiert“, geben Frank Wiese und Rick Arena auf dem sozialen Netzwerk „facebook“ bekannt und beruhigen Fans und Angehörige. Denn noch sind beide beruflich oder privat auf Mallorca unterwegs. „Es hat aufgehört zu regnen. “, erzählt Frank Wiese in einem Kurz-Interview mit dem Erft-Kurier, „hier wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen. Es werden aber immer noch Leute vermisst.“ Frank Wiese ist wenige Stunden nach dem Unwetter auf Mallorca angekommen. Die Folgen sind aber enorm. „Die Größenordnung dieses Unwetters kann man sich gar nicht vorstellen und ich hoffe, dass ich so etwas auch nie wieder sehen muss“, zeigt sich der Hochneukircher betroffen, „die Straßen sind weggerissen, sodass teilweise auf 15 Meter ein Loch entstanden ist. Autos lagen auf dem Dach oder kamen auf den Leitplanken zum Stehen.“

Bilder, die den 49-Jährigen sichtlich mitnehmen. „Die Stimmung hier vor Ort ist sehr gedrückt, selbst in den Ortschaften, wo nichts passiert ist“, teilt er seine Erlebnisse, „von den ,Partypeople’ vor Ort kann man gar nicht sprechen momentan. Alle Feierlichkeiten wurden gecancelt, es steht nicht einmal fest, ob das ,Closing’ in Cala Ratjada stattfinden wird.“

Wiese selbst sei weder privat noch beruflich von den Ausmaßen des Unwetters betroffen. „Aber die Schlammmassen stehen direkt vor meiner Haustüre“, erzählt der DJ weiter. Er sei derzeit privat in Canyamel unterwegs und bei Freunden untergekommen. „Und die Auswirkungen ziehen sich noch weiter bis beispielsweise die Hauptverbindungsstraße wieder repariert ist“, überlegt er. Montag geht es für ihn wieder nach Hause. Im Januar will er dann zurück nach Mallorca fliegen.

Und auch Partyschlager-Legende Rick Arena befindet sich derzeit auf der balearischen Insel. Zum Glück meldet auch er via „facebook“, dass alles in Ordnung sei. Er hatte noch am Dienstag einen Auftritt im Bierkönig in Palma de Mallorca. Die Ortschaft liegt aber am anderen Ende der Insel und war laut Frank Wiese nicht betroffen.

Alina Gries

(Kurier-Verlag)