| 14.54 Uhr

Altes neues Wahrzeichen in Halle

Altes neues Wahrzeichen in Halle
FOTO: Alina Gries
Gierath. "Ein Stück Heimat für alle – Ein Stückchen Nostalgie für immer". Ein Schriftzug, der seit einigen Wochen in der Dreifachturnhalle Bedburdyck-Gierath prangt – auf einem Diamantförmigen Stück Parkett. Der Akt, den alten Boden in die neue Halle zu verfrachten war dabei gar nicht so einfach. Von Alina Gries

Gierath. "Als die alte Turnhalle abgerissen wurde, haben wir noch überlegt, was nehmen wir als Erinnerung mit? Eine Bank? Einen Basketballkorb? Und dann dachten wir uns, wir hatten doch einen so tollen Boden", erzählt Schlangen. Mit fünf Mann haben er und Schwittay das mehr als 500 Kilogramm schwere Stück Boden tragen müssen. "Der Boden war bei Sportlern sehr beliebt, weil er auch als schwimmender Boden bekannt war", so Schlangen weiter. Nachdem der Boden herausgelöst wurde und das Parkett wie ein Puzzle wieder zusammengesetzt wurde, thront es nun in der neuen Turnhalle. 
"Die Symbole zeigen die Verschmelzung der Vereine zur Sportgemeinschaft", erklärt Heinz Kiefer. So habe sich zuerst der TTC "Rot-Weiß" Gierath und auch der Turnverein Bedburdyck der Sportgemeinschaft Gierath angeschlossen. "Sandra Koglin habe ich dann in der Kneipe getroffen", erinnert sich Kiefer und lacht, "2008 fusionierte dann der DJK Neuenhoven auch zur Sportgemeinschaft." Diese zwei Fusionen habe den Verein zum größten Sportverein in der Gemeinde gemacht. Eine weitere Verschmelzung sei erst einmal nicht in Sicht. 1.150 Mitglieder und 20 Abteilung zählt die Sportgemeinschaft nun. Die Einweihung der neuen Sporthalle ist bereits vier Jahre her.