| 08.52 Uhr

Statt Oschmann hat Jörg Knör "ein Rendezvous mit Ihnen"
Ende Januar startet "KULTurPUNKT" mit Barbara Ruscher

Statt Oschmann hat Jörg Knör "ein Rendezvous mit Ihnen": Ende Januar startet "KULTurPUNKT" mit Barbara Ruscher
Anstelle von Ingo Oschmann tritt Jörg Knör am 25. Mai in der Peter-Giesen-Halle auf. FOTO: Foto: Jörg Knör
Jüchen. Es ist zwar nicht Ingo Oschmann, er wird ihn aber in Würde vertreten. Mit "Filou! Mit Show durchs Leben" springt Jörg Knör für den am 25. Mai verhinderten Ingo Oschmann ein. Wer sich aber auf Oschmann gefreut hat, der hat für das nächste Jahr schon zugesagt. "Es besteht die Möglichkeit die Karten umzutauschen. Werden diese nicht umgetauscht, können sie für Jörg Knör oder für Ingo Oschmann dann 2019 verwendet werden", erklärt Jürgen Wolf, Pressesprecher der Gemeinde, "werden Karten zurückgegeben wird es dann auch eine Abendkasse geben." Von Alina Gries

Kaum ist das Jahr 2018 gestartet, folgt schon der erste Knaller des Kabarettprogramms der Gemeinde. Am 17. Januar startet Barbara Ruscher mit "Ekstase ist nur eine Phase "in die Reihe "KULTurPUNKT". Mit ihrem neuen Programm erobert die scharfsinnige Kabarett-Lady charmant und intelligent nun auch die letzten Tabus unserer Zeit: sowohl die FIFA mit dem Großprojekt WM 2022 in Katar ("Beckenbauer hat keine Sklaven gesehen, die Inklusion ist gelungen! Sehbehinderte Funktionäre sind voll integriert!") als auch das globale Erotik-Phänomen "Fifty Shades of Grey"("S-M ist normal geworden, selbst der Papst sagt, leichte Schläge sind erlaubt"). Der nahtlose Wechsel vom Politischen ins Erotische gelingt ihr ebenso charmant wie die Kunst, die Welt nicht moralinsauer, aber wunderbar ätzend zu spiegeln.

Ekstase findet Ruscher in allen Bereichen: im modernen Verhältnis der Geschlechter, aber auch bei Massentierhaltung, beim Datenklau im Punktesammeln, bei der Billigproduktion und der Wahl von Ernährungskonzepten ("Der Pavian ernährt sich überwiegend vegan – dann guckt mal, wie sein Hintern aussieht") – all das wird von ihr souverän als Stand-up und am Klavier, getextet und gedichtet, lakonisch und bissig präsentiert. Einzelkarten zum Preis von 20 Euro zuzüglich drei Euro Buchungsgebühr, sind bei freier Platzwahl an der Info-Theke des Rathauses sowie unter

www.juechen.ticket.io

erhältlich. Auskunft erteilt Birgit Hentschke unter 02165/91 51 01 0. Und der Top-Kurier verlost 4x2 Karten für die Veranstaltung am 17. Januar um 20 Uhr im Forum der Gesamtschule. Dazu einfach eine Mail mit dem Stichwort "Ekstase" sowie Ihrer Anschrift an

redaktion@top-kurier.de

senden. Das Los entscheidet. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und die Namen an den Veranstalter weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Kabarett am 24. Februar mit Kaya Yanar ist restlos ausverkauft.

Am 9. März folgt dann das Programm mit Mirja Boes und den "Honkey Donkeys". Karten gibt es auch hier noch an der Info-Theke des Rathauses ab 20 Euro. Der Auftritt von Ingo Oschmann wurde aus persönlichen Gründen am 25. Mai abgesagt. Dafür konnte Jörg Knör als Ersatz gefunden werden. Mit "Filou! Mit Show durchs Leben" wird wieder ein Stück Paris erkennbar sein: das Künstlerviertel Montmartre, in dem der Parodist und Entertainer Jörg Knör als kleiner Junge zeichnen gelernt hat. In dieser Kulisse zeichnet er jetzt wieder – nur dieses Mal seine Lebensgeschichten. "Ich hab ein Rendezvous mit Ihnen..." beginnt er musikalisch – die Straßenlaternen gehen an und dann wird es persönlich. Aber auch für die Fans von Ingo Oschmann besteht kein Grund zur Wehmut. Denn er hat bereits für 2019 zugesagt.

-agr.

(Kurier-Verlag)