| 08.32 Uhr

Neue Hülse für den Weihnachtsbaumverein
Lichterfest wird immer professioneller

Neue Hülse für den Weihnachtsbaumverein: Lichterfest wird immer professioneller
FOTO: Alina Gries
Hochneukirch. "Wir wurden von Anfang an mit in die Planung der Umgestaltung des Adenauerplatzes einbezogen", berichtet Sebastian Schmidt, Präsident des Weihnachtsbaumvereins, "die Gemeinde will, dass das Lichterfest fortgeführt wird, deshalb ist eine Hülse für den Baum am Platz fest vorgesehen." Nachdem der Schützenbaum damals platziert wurde, musste die damalige Hülse weichen und ein Provisorium her. Bald soll der Baum aber optisch durch die neue Hülse noch mehr glänzen. Von Alina Gries

"Vor neun Jahren haben wir als ,Weihnachtsbaumverein' das Lichterfest zum ersten Mal veranstaltet", weiß Schmidt, "zum zehnjährigen Bestehen im nächsten Jahr ist noch nichts konkretes geplant." Der 23-Jährige ist seit zwei Jahren Präsident des Vereins. "Den Verein gibt es schon lange und ich habe durch meinen Vater immer beim Aufbau geholfen", erinnert er sich, "als dann ein neuer Präsident gesucht wurde, habe ich mich aufstellen lassen." Zwar habe es das Lichterfest schon länger gegeben, der Verein habe sich aber erst 2009 gegründet.

Denn im Herbst 2008 fand sich eine Gruppe aus 13 Personen zusammen, um die spontane Idee von zweier Mitglieder umzusetzen, den Ortskern von Hochneukirch mit einem Weihnachtsbaum zu verschönern. "Die Ausführung des Festes ist viel professioneller und größer geworden", weiß Vater Kurt Schmidt, "heute ist das Lichterfest sogar in Verbindung mit einem Zelt. Und auch der Zuspruch der Zuschauer ist gewachsen."

Dabei suche der Verein, der mittlerweile zwölf Mitglieder in allen Altersklassen zählt, immer wieder neue Gesichter. Am 1. und 2. Dezember soll das Lichterfest nun wieder starten. "Um 17 Uhr wird das Lichterfest mit dem ,Anknipsen' des Baumes eröffnet", berichtet Sebastian Schmidt. Etwa 30 Minuten später trifft der Nikolaus ein und beschenkt die Kinder. "Die Tütenausgabe wird in diesem Jahr das erste Mal von dem Verein gespendet", so Schmidt. 350 Tüten packt der Verein – die übrig gebliebenen Tüten werden an die Lebenshilfe gespendet.

Ab 19 Uhr beginnt dann das gemeinsame Einstimmen in die Adventszeit an den festlich geschmückten Weihnachtsbuden. Dabei wird das Lichterfest von der Jägerkapelle Hochneukirch und DJ "Bernd Müller" musikalisch unterstützt. Am Samstag wird das Lichterfest um 14 Uhr mit dem Seniorenkaffee eingeläutet.

Anschließend führen die Kinder der Kita an der Mühlenstraße ein Krippenspiel auf. Ab 15.30 Uhr spielt der Musikverein Hochneukirch weihnachtliche Balladen. Dabei wird auch DJ "Bernd Müller" auflegen. Besonders sei auch, dass in diesem Jahr Grünkohl mit Mettwurst angeboten werde. Und die Größe des Baums ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich. "Wir setzen uns selber ein Ziel, dass es anschaulich wirkt", meint Kurt Schmidt, "sieben Meter ist die maximale Höhe, die der Baum haben darf. Nachdem verheerenden Sturmschaden vor ein paar Jahren, falle der Baum jedoch etwas kleiner aus.

Der Verein wünscht allen Mitbürgern eine besinnliche Adventszeit.

(Kurier-Verlag)