| 08.42 Uhr

"Olympic Kaiser" ist schönste Taube der Welt
Schneiders gewinnt Brieftauben-Olympiade

"Olympic Kaiser" ist schönste Taube der Welt: Schneiders gewinnt Brieftauben-Olympiade
Gregor Schneiders mit der schönsten Taube der Welt: „Olympic Kaiser“. FOTO: Fotos: Alina Gries
Hochneukirch. "Ich weiß, dass ich schöne und gute Tiere habe. Aber, dass meine Taube von 19 Nationen die Schönste ist, davon träumt jeder Brieftaubenzüchter", strahlt Gregor Schneiders über die goldene Auszeichnung. Denn der 58-Jährige ging bei der Brieftauben-Olympiade in Polen für seinen Täuberich "Olympic Kaiser" als Sieger hervor. Von Alina Gries

"Für mich gehören Brieftauben zum Leben dazu, deswegen ärgert es mich auch sehr, dass sie oft mit den Stadttauben, die viel Dreck hinterlassen, gleichgesetzt werden", so Schneiders. 80 Brieftauben hat er in seinem Garten untergebracht, die er seit Kindsbeinen angefangen hat großzuziehen. "Das Hobby habe ich von meinem Vater abgeschaut", erzählt er, "ich bin fasziniert von Vögeln im Allgemeinen, wie sie sich im Schwarm bewegen und vom Himmel schießen."

Schneiders will Reise-Vereinigungsmeister werden

An der Brieftauben-Olympiade hat er das erste Mal teilgenommen. Einzige Voraussetzung: Das Tier muss mindestens 2.500 Kilometer geflogen sein. Und "Olympic Kaiser" überzeugt. Nicht nur im Vorentscheid, sondern auch als schönstes Tier der Welt. "Die Brieftauben wurden in fünf Rubriken bewertet", erklärt Gregor Schneiders den Ablauf, "zuerst die Bewertung im Käfig, wo vor allem auf Auge und Kopf geachtet wurde. Danach folgt die Beurteilung in der Hand mit dem Knochenbau, Brustbein und Becken. Als dritte Kategorie wurde dann die Form und Festigkeit des Rückens genauer betrachtet. Anschließend die Harmonie und das Gleichgewicht des Körperbaus und zuletzt die Qualität des Gefieders, der Schwanz und die Flügel."

In zwei Jahren folgt die nächste Brieftauben-Olympiade. Schneiders will dann gerne mit einer anderen Taube teilnehmen. "Mein Ziel ist es vorerst Reise-Vereinigungsmeister bei Alt-Tauben zu werden", so der 58-Jährige. Derzeit sei er auf dem siebten Platz. Im April beginnt dann wieder die Saison der Wettflüge, ehe in den Wintermonaten die Ausstellungen starten.

 

(Kurier-Verlag)