| 16.42 Uhr

Tennisclub Blau-Weiß: Der alte Vorstand tritt geschlossen zurück

Tennisclub Blau-Weiß: Der alte Vorstand tritt geschlossen zurück
Dr. Erwin Sell (links) gratuliert Holger Hemann zur Wahl des ersten vorsitzenden des Tennisclubs Blau-Weiß. FOTO: Foto: Verein
Bedburdyck. Auf der Mitgliederversammlung des Tennisclubs Blau-Weiss Bedburdyck-Gierath stand als wichtigster Tagesordnungspunkt die Neuwahl des gesamten Vereinsvorstands auf dem Programm. Gemeinsam mit dem bisherigen Vorsitzenden Erwin Sell sind, wie angekündigt, auch alle weiteren Vorstandsmitglieder zurückgetreten und haben den Weg freigemacht für ein neues Vorstandsteam unter Führung des neu gewählten Vorsitzenden Holger Hemann. Hemann ist in Tenniskreisen kein Unbekannter. Für seinen Heimatverein und weitere Vereine hat er über viele Jahre auf hohem Niveau gespielt und zahlreiche Titel gewonnen. Der 42-jährige Industriemeister ist erst im Sommer vergangenen Jahres von einem beruflichen Aufenthalt in Shanghai zurückgekehrt. Von da an war er bereits als zweiter Geschäftsführer in die Vorstandsarbeit integriert, und absprachegemäß hat er jetzt von Sell die Führungsrolle übernommen. Weiterhin gewählt wurden Martin Limbach als zweiter Vorsitzender, Mario Joachim und Christine Hemann als Geschäftsführerin, Philipp Jordans und Klaus Lammering als Kassenwarte, Wolfgang Hellmund und Bernd Hemann als Sportwarte, Ingeborg Doumen-Stanevicius und Sabine Türschmann als Jugendwartinnen und Ramona Budzynski als Beisitzerin. Zur Eröffnung der Versammlung waren die langjährigen Vereinsmitglieder Christian Deschner (25 Jahre) sowie Michael Haake und Bernd Wiese (40 Jahre) für ihre Verdienste geehrt worden. Den Vorstandswahlen voraus gingen ausführliche Berichte des bisherigen Vorsitzenden Erwin Sell, des Sportwartes Michael Haake, der Jugendwartin Ingeborg Doumen sowie des Kassierers Philipp Jordans, die zeigten, dass der Verein gut dasteht und allen Grund hat, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Gesunde Finanzen, eine gepflegte und technisch aktuelle Anlage, nennenswerte sportliche Erfolge im Erwachsenenbereich, eine kraftvolle und breit angelegte Jugendarbeit in intensiver Kooperation mit den örtlichen Schulen und eine inzwischen wieder hervorragende Clubhausbewirtung sind auf der Habenseite zu verbuchen. Als bleibende Herausforderung für das neue Team verwies Sell auf das Thema Entwicklung der Mitgliedschaft, wo er insbesondere im Damenbereich noch Steigerungspotenzial sehe. Dem anschließenden Bericht der Kassenprüfer folgte die Entlastung des bisherigen Vorstands. Der Vorschlag des Vorstandes, die Mitgliedsbeiträge in diesem Jahr unverändert zu lassen, fand ebenso Zustimmung, wie der Haushaltsplan 2017. Vor dem Saisonstart gibt es wieder eine Frühjahrsaktion der Mitglieder, die diesmal am 18. und 25. März nachmittags stattfindet. Am Ostermontag soll die neue Saison dann wie üblich mit einem geselligen Turnier eröffnet werden. Von Alina Gries
(Kurier-Verlag)