| 14.10 Uhr

Trotz Vandalismus: Ausgelassene Stimmung

Trotz Vandalismus: Ausgelassene Stimmung
Lucas Bierewirtz (Schützenprinz), Heike Espelkott und Hubert Bierwirtz (Schützenkönigspaar). FOTO: Foto: Verein
Garzweiler. Trotz der Verwüstungen im Pfarrheim war die Stimmung positiv. Von Alina Gries

Unter dem Jubel der Schützenbrüder und den Salutschüssen der Artillerie wurden Jägermajor Hubert Bierewirtz und sein Neffe Lucas Bierewirtz zum Schützenkönig und Schützenprinz für das Jahr 2018 gewählt, so wie es nun seit 70 Jahren Tradition in der Bruderschaft ist. Beide werden zunächst am letzten Samstag in den Sommerferien mit der Unterstützung ihrer Zuggemeinschaften „Jungschützen“ und „Garzwiller Boschte“ das Schützenbiwak ausrichten. „Für mich wird ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gehen“, blickt Hubert Bierewirtz zusammen mit Heike Espelkott bereits jetzt erwartungsvoll auf die Krönung am 11. Mai 2018. Zuvor hatten die Schützenbrüder einen Rückblick auf das vergangene Schützenjahr gehalten.

Brudermeister Heinz-Dieter Königs und vor allem auch Kassierer Armin Teppler mussten in ihren Ausführungen von großen Schwierigkeiten berichten, einen Kirmesmarkt mit einer zufrieden stellenden Bestückung von Fahrgeschäften und Kirmesbuden zu bieten. Die Bruderschaft hatte hierfür außerplanmäßig tief in ihre Kasse greifen müssen. Ohne zusätzliche Sponsoren wäre dies nicht zu stemmen gewesen. Die Schausteller sind fast ausnahmslos nicht mehr bereit, in den kleinen Orten der Gemeinde die Stand- und Kirmesplatzgebühren zu bezahlen. Hier rief Heinz-Dieter Königs die anwesenden Kommunalpolitiker auf, sich für die Bruderschaften und Heimatvereine einzusetzen, um einer weiteren Erhöhung der Gebühren durch die Gemeindeverwaltung entgegenzuwirken. „Es kann doch wohl niemand ernsthaft glauben, dass eine weitere Anhebung der Kirmesplatzgebühren auf Kosten der Vereine den Haushalt der Gemeinde saniert. So gefährdet man auf kurz oder lang den Erhalt von Traditionen in den einzelnen Dorfgemeinschaften“, hielt der Brudermeister den Gemeinderatsvertretern vor.

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wählten sie Christoph Robert (Waidmannsheil) erneut in das Amt des Schießmeisters. Im assistieren die Stellvertreter Robert Kreuziger (Artillerie) und Alexander Vennen (Köhm-Schützen). Für die wichtige Arbeit im Jungschützenbereich wurde Christian Duda (Heimattreue) als weiterer, stellvertretender Jungschützenmeister in den Vorstand gewählt.

(Kurier-Verlag)