| 13.52 Uhr

Der wohl größte Adventskranz Jüchens
Weihnachtsstimmung an der Stadionstraße

Der wohl größte Adventskranz Jüchens: Weihnachtsstimmung an der Stadionstraße
In Schnee getaucht, wie zum zweiten Advent, erhält der Adventskranz auf dem Garagendach an der Stadionstraße noch mehr weihnachtlichen Einklang. FOTO: Foto: Michael S.
Jüchen. "Keiner von uns muss das Licht über einen Knopf anknipsen. Dafür klettern wir jeden Sonntag gemeinsam auf das Garagendach." Der überdimensionale Adventskranz an der Stadion-straße fällt direkt ins Auge. Schon seit vergangenem Jahr sorgt das nachbarschaftliche Duo für ein weihnachtliches Jüchen. Von Alina Gries

"Die Weihnachtszeit ist im Prinzip eine sehr innige und familiäre Zeit", so Michael S., "in vielen Ländern wird die Weihnachtsstimmung viel mehr nach außen getragen. So wollten wir gerne in der stressigen Vorweihnachtszeit ein schönes Bild

gestalten und die Menschen dazu animieren die Straße ebenfalls weihnachtlich zu schmücken." Das Resultat: Etwa 165 Zentimeter große Kerzen thronen seit Ende November auf dem Garagendach von Michael S. und seinem Nachbarn. "Die Idee dahinter war ganz einfach. Wir wollten etwas typisches, was in der Vorweihnachtszeit auftaucht." Und ein Adventskranz war neben Weihnachtsgirlanden das Naheliegendste. "Das ist alles selbst gebaut", so Michael S. weiter, "wir haben zwei Holzstrommasten bei einem Landwirten in Heinsberg gekauft, zersägt, passende Ständer gebaut und angestrichen. Und jedes Jahr kommt etwas neues dazu. Während wir im vergangenen Jahr nur die Holzstämme mit dem Licht hatten, haben wir in diesem Jahr noch aus Holz lackierte Flammen an den Kerzen befestigt." Und auch die Frauen haben kräftig geholfen: "Sie haben die Schleifen für die Girlanden selbst gemacht."

Dabei haben die beiden Nachbarn bereits im vergangenen Jahr den wohl größten Adventskranz in der Gemeinde geschaffen. "Wir haben uns dazu entschieden das ,Anknipsen', was man von dem BSHV Jüchen am Marktplatz kennt, auch im kleinen privaten Kreis mit Freunden, Nachbarn und der Familie zu feiern. Mit Glühwein und Würstchen schalten wir dann alles an. Ab da brennen dann nur die Weihnachtsgirlanden und an jedem Adventssonntag leuchtet eine Kerze mehr", erklärt Michael S. abschließend.

Und das Feedback aus der Nachbarschaft ist eindrucksvoll: "Im nächsten Jahr wollen wir die Weihnachtsdekoration mit ein paar Nachbarn erweitern."

Dann soll ein größerer Teil der Stadionstraße in Weihnachtsdekoration getaucht werden. Am Sonntag wurde die letzte Kerze angeknipst. Der Adventskranz bleibt aber noch bis ins neue Jahr auf dem Garagendach stehen und erfreut sich im nächsten Jahr sicherlich mit mehr Weihnachtsdekoration an der Stadionstraße.

Alina Gries

(Kurier-Verlag)