| 08.51 Uhr

Zwei Judoka qualifizieren sich für U18-Bundeskader

Zwei Judoka qualifizieren sich für U18-Bundeskader
Michael Seipold (rechts) freut sich über die positive Entwicklung der Judo-Abteilung. FOTO: Foto: Stefan Büntig/ RKN
Gierath. Die Judo-Abteilung des Rot-Weiß Gierath richtet mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres eine Talentfördergruppe ein, in der Schüler die Sportart Judo kennenlernen können. Eine entsprechende Vereinbarung haben jetzt Vertreter des Projektes „Sport und Bildung“ im Rhein-Kreis und des RW Gierath unterzeichnet. Der Kölner Judo-Olympiasieger Frank Wieneke hatte die Verbindung zwischen Josef Zanders, Projektleiter von „Sport und Bildung“, und der Judoabteilung des Jüchener Vereins hergestellt. Von Alina Gries

Für Kreisdirektor Dirk Brügge ist die Kooperation über die kommunalen Grenzen hinweg ein gutes Beispiel dafür, Synergien freizusetzen: „Denn durch die Zusammenarbeit der Judoabteilung von RW Gierath mit den Grevenbroicher Schulen bietet sich nun die Möglichkeit, qualifizierte sportliche Ausbildung in einer hervorragend geeigneten Dreifachsporthalle zur Talentförderung zu nutzen.“

Zum Hintergrund: In den fünften Klassen aller weiterführenden Schulen in Grevenbroich fanden in den vergangenen Wochen Motorik-Tests statt, die Anhaltspunkte lieferten, um unter anderem motorische Talente zu entdecken. Talentförderung wird damit jetzt sowohl für die Sportarten Basketball, Handball und Leichtathletik angeboten als auch für Judo. Frank Wieneke, Judo-Olympiasieger von 1984, hob die Vorteile der Motorik-Tests hervor: „Auf diese Weise erhalten Jugendliche und ihre Eltern Rückmeldungen über mögliche sportliche Perspektiven und können die entsprechende Sportart wählen.“

Michael Seipold und Jörg Braun freuen sich über die positive Entwicklung des Judosports beim RW Gierath innerhalb von fünf Jahren Aufbauarbeit. Zwei Gierather Athleten haben den Sprung in den Bundeskader der U 18 geschafft haben.

(Kurier-Verlag)