| 06.57 Uhr

„Amiticia“ – das älteste Corps am Gillbach ..! Markus Holz führt die Spielleute ins Jubeljahr

„Amiticia“ – das älteste Corps am Gillbach ..! Markus Holz führt die Spielleute ins Jubeljahr
Der baldige Jubelchor macht auf der Straße wirklich eine gute Figur: Im kommenden Jahr wird ganz groß gefeiert werden. FOTO: Fotos: TC Amicitia
Nettesheim. Das Bundes-Tambour-Corps „Amicitia“ Nettesheim-Butzheim von 1919 hat im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung die Weichen für die kommenden Jahre gestellt. Neben der Wahl eines neuen Von Gerhard Müller

Vereinsvorstandes stand nun die erste Planung des 100-jährigen Bestehens im Jahr 2019 auf dem Programm.

Neuer Vorsitzender des Vereins wurde Tambour-Major Markus Holz. Ihm stehen Norbert Nolden als Vize-Vorsitzender, Steffi Heyder als Kassiererin, Mathias Kindgen als zweiter Kassierer, Christian Dresen als Geschäftsführer sowie Daniel Klausing als zweiten Geschäftsführer zur Seite.

Im laufenden Jahr nimmt der Verein die gleichen Verpflichtungen wie im vergangenen Jahr wahr. Neben den Auftritten in Grefrath und Glesch ist das Tambour-Corps auch in Kaarst, Büttgen und Anstel aktiv.

Nach dem Höhepunkt des Jahres, dem Schützenfest in Nettesheinm-Butzheiim im September, stehen noch Auftritte in Urdenbach und Elfgen auf dem Programm.

Aber ein Jahr später steht ein absolut großer Höhepunkt des Vereins an: Dann wird das Tambour-Corps 100 Jahre alt und ist damit das älteste Tambour-Corps in der Gemeinde Rommerskirchen.

Auch im gesamten Kreis gehört der Verein zu den ältesten Corps. Dieses Jubiläum soll natürlich entsprechend gefeiert werden: Es soll stattfinden am 19. und 20. Oktober 2019 im Festzelt in Nettesheim-Butzheim.

Am Samstag soll es einen „Kölschen Abend“ im Zelt geben, am Sonntag sollen dann ein großer musikalischer Frühschoppen sowie ein Festzug mit Parade im Doppeldorf stattfinden.

Ebenso wichtig bleibt für das 35 Mitglieder starke Tambour-Corps dabei die Nachwuchsarbeit. So konnten im vergangenen Jahr mehrere junge Leute aufgenommen werden. Der Verein freut sich nach wie vor über jedes neue Mitglied. Besonders an der Flöte und der Lyra werden übrigens weitere Verstärkungen dringend gesucht.

Geprobt wird immer mittwochs ab 18 Uhr an der Begegnungsstätte im Ort. Weitere Fragen werden gerne durch den Vorstand beantwortet.

-ekG.

(Kurier-Verlag)