| 17.22 Uhr

„Frixheimer Sommer“ startet ins siebte Jahr mit Pfarrer und Bassist Spitzer
Samstag, 15 Uhr, und 28° Celsius: Lasst uns in die Saiten greifen!

„Frixheimer Sommer“ startet ins siebte Jahr mit Pfarrer und Bassist Spitzer: Samstag, 15 Uhr, und 28° Celsius: Lasst uns in die Saiten greifen!
Pressekonferenz im strahlendem Sommer: Wenn das kein gutes Omen für den „Frixheimer Sommer“ ist. Dritter von links Pfarrer und Bassist Thomas Spitzer. FOTO: Foto: -gpm.
Frixheim. "Familiär" ist das treffende Stichwort für die Veranstaltungen des "Frixheimer Sommer". Denn nicht nur die sechs Samstage in den großen Ferien im Schatten der Kreuzkirche sind echte Familien-Events. Auch die Veranstalter und die auftretenden Musiker wirken wie eine große, glückliche Familie. Von Gerhard Müller

Das mag daran liegen, dass Ideengeber und Pfarrer Thomas Spitzer zugleich auch Bassist bei "Butzrock" und damit auftretender Künstler ist. Und er beschreibt seinen Ansatz so: "Es geht um Begegnung. Dass Leute zusammenkommen können. Dass die Kinder beschäftigt werden. Dass man sich unterhalten kann. Und dass man die Kirche kennenlernen kann."

Das Konzept geht auf und der "Frixheimer Sommer" geht am kommenden Samstag ins siebte Jahr. Unter der alten Kastanie wird wieder die Bühne aufgebaut. Und unter dem Sonnensegel haben bei nicht ganz so gutem Wetter bis zu zwölf Biertischgarnituren (mit Besatz natürlich) Platz.

Mit dem Wetter hatten die Organisatoren bisher allerdings immer Glück. "Jeden Samstag geht es um 15 Uhr bei 28° Celsius los", lacht Tom Juschka, einer aus dem Team, der weiß, dass er sich den Sommer über auf 50 engagierte Helfer verlassen kann. Samstags ab 10 Uhr muss nämlich aufgebaut werden ...

Übrigens ist diese Veranstaltungsreihe nur möglich, weil viele der Musiker bereit sind, für ein "Taschengeld" aufzutreten. Das machen sie, weil sich die Bands wie eine Familie fühlen: "Man fachsimpelt über die Musik des Anderen oder trinkt nur ein Bier zusammen", strahlt Juschka.

Die Eröffnung machen an diesem Samstag "Tune Up". Diese Band gibt es seit 20 Jahren, doch nur Keyboarder "Burschi" zählt noch zu der Originalbesetzung. Sie covern Rock- und Pop-Songs und treten heuer übrigens mit einer Gastsängerin an.

Am 29. Juli sind "Butzrock" und "Secret Flame" zu hören. In der ersteren Formation zupft Pfarrer Spitzer den Bass. Die Idee der Band: "Unter Freunden Musik machen". Und das gelingt.

"Secret Flame" um Stephan Schwenke und Nic Flame ist in der Region bestens bekannt. Die Sängerin merkt an: "Wir spielen alles, was ich singen kann." Im Programm wird es übrigens einen neuen, ganz aktuellen Chart-Hit in ihrer höchst eigenen Version zu hören geben.

Weiter geht es am 5. August mit "They Play The Blues" mit Willie Goergens als Kopf. Musikalisch spielen sie nur eigene Sachen. "Seitdem sind die Karten ganz neu gemischt", freut sich der Musiker. Als Vorgruppe treten "Rockwell 58" auf, "die Band unseres fünften Mannes. Die müssen unbedingt mal aus dem Probekeller raus", so Goergens.

Am 12. August gibt es Oldies von "KVR". Das steht für "Kurz vor Rente" und bezieht sich auf die Musiker, aber auch auf die Songs. "Die Mucke hat fast die Rente durch", kommentieren die "KVR"´ler.

Am 19. August kommen "Co-

logne Silver Beats" aus der Domstadt rüber. Sie spielen vom "Heartbreak Hotel" bis hin zum deutschen Schlager ("Fremder, schöner Mann" wird von einem Mann gesungen!) so gut wie alles. Auch Caterina Valente und Cliff Richards kommen da zu ihrem Recht.

Den Schlusspunkt am 26. August setzen "Cold Shot Reloaded", die bereits zum fünften Mal nach Frixheim kommen. Für sie gibt es eine von Christian Marx, Unternehmer und Presbyter, konzipierte Light-Show.

Das Programm geht jeweils von 15 bis 18 Uhr. Es gibt Kühlgetränke und leckere Happen zum Schnappen. Der Eintritt ist frei. "Urlaub zuhause mit Freunden", lautet das Motto, das auch 2017 aufgehen sollte.

Gerhard Müller

(Kurier-Verlag)