| 14.42 Uhr

Umgehung: Der Brücken-Neubau beginnt jetzt Mitte des Monats

Sinsteden. Am 10. Mai diesen Jahres haben der „Landesbetrieb Straßenbau NRW“, Bürgermeister Dr. Martin Mertens und weitere Gäste gemeinsam mit den Sinstedener Bürgern den offiziellen Startschuss für den Bau der B59n-Ortsumgehung Sinteden gefeiert. Von Gerhard Müller

Seit dem wurde schon einiges seitens des „Landesbetriebes Straßenbau NRW“ in die Wege geleitet.

So haben Abstimmungstermine zwischen den verschiedenen involvierten Akteuren stattgefunden und auch grundlegende Arbeiten, die für Unbeteiligte jedoch noch nicht deutlich sichtbar waren, wie zum Beispiel Vermessungen, wurden bereits durchgeführt.

Der „Landesbetrieb Straßenbau NRW“ hat der Gemeindeverwaltung nun mitgeteilt, dass – entgegen des zunächst avisierten Baubeginns in der 30. Kalenderwoche – ein aktiver, auch für die Bürger deutlich ersichtlicher Baubeginn für die 33. Kalenderwoche vorgesehen ist.

Hintergrund sind veränderte Terminabsprachen mit dem die Arbeiten ausführenden Subunternehmer.

„Der Straßenbetrieb hat den Baubeginn ab dem 15. August ausdrücklich schriftlich bestätigt.“, so Baudezernent Hans-Josef Schneider.

Zunächst wird eine erforderliche Brücke gebaut, bevor die eigentlichen Straßenbauarbeiten beginnen. Für die gesamte Maßnahme wird eine Bauzeit von rund zwei Jahren veranschlagt.

„Insbesondere die Sinstedener Bürger warten seit Jahren auf die nötige Verkehrsentlastung durch den Neubau des Teilstücks der B 59n. Ich bin froh, dass es uns durch unseren gemeinsamen Einsatz gelungen ist, den Bau der Ortsumgehung aktiv voranzutreiben, so dass das Warten bald ein Ende hat.“, betont Bürgermeister Dr. Martin Mertens

(Kurier-Verlag)