Warum der Bundestagskandidat gerade die SPD nicht für koalitionsfähig hält

Verkehrte Welt? Linken-Sperling fordert Sozialsystem aus Kohls Zeiten zurück

Als Anwalt kennt Roland Sperling die Sorgen derjenigen, die von der Gesellschaft abgehängt wurden. Einer von vielen Gründen, weshalb er sich politisch engagiert. Für die Partei "Die Linke" stellt sich der Neusser am 24. September zur Wahl. Chancen in den Bundestag einzuziehen hat er kaum, dennoch will er seine Partei nach vorne bringen. Unter anderem, weil die SPD keinen guten Job mache. Von Gerhard Müllermehr

Noch lange kein Rost bei den „WonderBrass“

„WonderBrass“ ist ein sechsköpfiges Damen-Blechbläser-Ensemble, das mit Volksmusik, Klassik, Märschen bis hin zu „Originals“ für Brassbands ihr Publikum begeistert. Gerade die Vielfältigkeit und der Spaß an ihrer vorgetragenen Musik ist der Grund dafür, dass die Blechinstrumente auch nach zehn Jahren keinen Rost angesetzt haben. Die „WonderBrass“ holen am Sonntag um 16 Uhr auf dem Kürbisfest in Gubberath ein prickelndes Programm der Volksmusik aus ihren Handtaschen. Von Alina Griesmehr

Kann Laschet bei Kapellener Ortsumgehung helfen?

„Wir haben hier für einen kleinen Ort wie Grevenbroich in diesem Jahr drei hochgradige Politprominenz wie die Bundeskanzlerin Angela Merkel, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und nun Landes-Ministerpräsident Armin Laschet begrüßen dürfen“, freut sich Wolfgang Kaiser, „heute geht es mit dem Besuch von Laschet hauptsächlich um eine klassische Wahlkampfveranstaltung, in der Hoffnung nach einer kurzen Ansprache bei einem Glas Bier oder Wasser diskutieren zu können.“ Von Gerhard Müllermehr

„Unsere Vorfreude ist riesig und wir sind stolz, das Königspaar zu sein!“

Das Schützenregiment des Bürger-Vereines aus Frimmersdorf steht mit Heinz und Petra Höhne unter neuer Regentschaft. „Als ich die Entscheidung traf, habe ich meine Frau Petra ziemlich überrascht. Aber als ,echt Frimmeschdörper Mädsche’ war sie schnell überzeugt. Und so stand sie von Anfang an hinter meinem Entschluss. Ich bin froh und stolz, sie an meiner Seite zu haben“, verrät der glückliche König. Von Gerhard Müllermehr

Grundschule muss das Radtraining abbrechen

Anwohner meckern über Sanierungszustände

"Gestern bin ich auf Grund der Straßenfreigabe die neue Asphaltierung in Richtung Markt gefahren", beschwert sich Leser Alfred Bischof, "zu meinem Entsetzen habe ich kaum einen Unterschied bezüglich der Laufruhe zur alten Fahrbandecke bemerkt. Die Oberfläche ist so schlecht asphaltiert, das sich Regenwasser in den unzähligen Löchern sammelt und der Pkw bei Befahrung nur hin- und her geschaukelt wird." Damit ist Bischof nicht der einzige Leser, der die Sanierung der B59 kritisiert. Doch "Straßen NRW" verspricht, nachzubessern. Teilweise zumindest. Von Alina Griesmehr