Großer Zapfenstreich zum Vereins-Jubiläum

Bedburdyck. Mit einem Festkommers haben am Samstag die Festlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum des Bürgerschützenvereins Bedburdyck-Stessen begonnen. Nachdem das Regiment und die Ehrengäste Ihre Plätze eingenommen hatten, marschierte das Tambourcorps „Heimattreue Elfgen“ und die Musikkapelle „Erftblech“, begleitet von Fackelträgern und den Fahnenabordnungen des Regiments, mit dem „Yorkscher“ Marsch zum großen Zapfenstreich auf, für den vorab schon die Kesselpauken positioniert worden waren! Von Alina Griesmehr

Armin Settels: Genie unter den Einsteins „Man braucht vor allem abstraktes Denken“

„Vor allem angehende Studenten haben Probleme mit Mathe“, weiß Carsten Kaus, Mathe- und Physiklehrer am Gymnasium Jüchen sowie Leiter des Projektkurses „MathePlus“, aus persönlicher Erfahrung. Deswegen haben Professoren der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen Inhalte zusammengestellt, die in der Schule erlernt werden könnten. Jetzt hat Armin Settels die zugehörige Zertifikatsklausur überdurchschnittlich bestanden. Von Alina Griesmehr

Rettungswache für Gillbach: Eröffnung und Einweihung

Die neue Rettungswache des Kreises in Rommerskirchen an der B 477 nimmt wie geplant am 1. Juli ihren Betrieb auf. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke teilte nun mit, dass die Wache mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) als Betreiber dann 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag besetzt sein wird. „Der Kreis gibt in den nächsten beiden Jahren 1,21 Millionen Euro aus, um die Versorgung in der Gemeinde auf einem sehr hohen Standard zu garantieren“, betont der Landrat. Von Gerhard Müllermehr

Unbekannte zündeln auf Schulhof

Zeuge informiert Feuerwehr

Auf dem Schulhof der Realschule an der Bergheimer setzten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag (17.06.), gegen 01:00 Uhr, Unrat in Brand. Ein Spaziergänger, durch den Feuerschein auf den Vorfall aufmerksam geworden, informierte daraufhin die Rettungskräfte. Durch das Feuer wurde ein Mettalltisch einer Sitzgelegenheit in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr war im Einsatz und löschte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die weitere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 3000 zu melden. mehr