Wie tief müssen die Anlieger für ISEK in die Tasche greifen? Stadtsprecher Renner tritt Zahlen und Gerüchten entgegen

Am 6. Februar lädt der Bürgermeister zu einer Info-Veranstaltung zum Umbau der Bahnstraße zwischen Ostwall und Kreisverkehr ein. Dann dürfte es viel Gesprächsbedarf geben: Neben der Ausrichtung der geplanten Einbahnstraße stehen nämlich auch die Beiträge in der Diskussion, die die Anlieger für die neu gestaltete Straße zahlen sollen. Die Forderungen sollen bis zu 12. Von Gerhard Müllermehr

Die „Roten Husaren“ aus Noithausen siegen beim Stadtschießen

Traditionelles Neujahrsschießen der Grevenbroicher Schützenzüge statt. In diesem Jahr konnte das Grenadierkorps Kapellen insgesamt 233 Schützen im Kapellener Festzelt begrüßen. Die Teilnehmer kamen aus Noithausen, Neuenhausen, Neukirchen, Wevelinghoven, Frimmersdorf, der Südstadt, Münchrath, Gustorf, Stadtmitte, Langwaden, Hülchrath, Allrath und Kapellen. Nach dem zweiten von insgesamt drei Schießdurchgängen wurde Regimentsoberst Frank Rademacher von der Kirmes-Gesellschaft "Einigkeit" Langwaden, für die Übernahme der Schirmherrschaft von Grenadiermajor Daniel Becker mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Von Gerhard Müllermehr

Julius Weckauf spielt nach der Kerkeling- in der Lindenberg-Biografie mit

Schauspieler oder doch Schreiner? „Schau mal, worauf ich Lust habe“

Seit der Premiere der Hape- Kerkeling-Biografie "Der Junge muss an die frische Luft" kommt eigentlich niemand an Nachwuchs-Schauspieler Julius Weckauf vorbei. Der kleine Hochneukircher wird von Filmexperten hoch gelobt; der Film hat innerhalb kürzester Zeit 1.822.062 Besucher und einen Umsatz von 15,6 Millionen erreicht und Julius ist mit Schauspielern wie Sönke Möhring, Joachim Król und natürlich Hape Kerkeling per "Du". Genug Gründe für einen Höhenflug? Von wegen. Denn Julius ist ein ganz normaler Junge – der mit beiden Füßen fest am Boden steht und der vor allem eine gehörige Portion Humor hat. Von Gerhard Müllermehr

Ralf Segschneider verlässt den TV Jüchen „Ich habe unheimlich viele tolle Sachen erlebt“

„Schweren Herzens verlasse ich den TV Jüchen. Ich werde aber als Übungsleiter in unterschiedlichen Vereinen und Organisationen weitermachen“, erzählt Ralf Segschneider und senkt traurig seinen Blick. 49 Jahre war er Vereinsmitglied, davon trainierte er 40 Jahre lang in der Volleyball- und Schwimmabteilung, nahm sich vor 35 Jahren als Fachwart und vor 15 Jahren als Bad-Leiter den Aufgaben an und engagierte sich zusätzlich noch zehn Jahre als Geschäftsführer. Von Alina Griesmehr