Familie in Wohnungs-Not: „Uns muss doch geholfen werden“

"Die Kinder müssen sicher aufwachsen", schüttelt Eva Kamill (*Name von der Redaktion geändert, Name der Redaktion bekannt) verzweifelt den Kopf, "das sind Kinder, die Köpfchen haben. Die dürfen nicht ins Obdachlosenheim, die Zukunft ist dann angekratzt." Wegen Eigenbedarf, den der Vermieter für die Wohnung der Kamills angemeldet hat, sitzt die siebenköpfige Familie bald auf der Straße. Denn passenden neuen Wohnraum findet die Familie bisher nicht … mehr

ANZEIGE

Der Frühling beglückt uns mit einem kräftigen Korallrot

Geschnuppert haben wir schon den einen oder anderen Moment an der schönsten Jahreszeit, die das Neue hervorbringt. Jetzt läuft auch in den Schadow Arkaden der Countdown für den Frühling. Die Terrassen sind gewienert, die Stühle geschrubbt, die Tische aus dem Winterquartier geholt – das gilt für die Eismanufaktur Palatini genauso wie für Wilma Wunder, den neuen Pavillon in Düsseldorfs neuer Mitte, sowie für das Bonalumi, das für familiär geprägte italienische Kochkunst steht. mehr

Rathaus informiert „unverstellt, unkommentiert und vollständig“

Warum weigert sich das Rathaus, in Sachen "ISEK" (mögliche Änderungen in der Planung und deren Auswirkungen auf das Fließen der Landeszuschüsse) die Vertreter der Bezirks-Regierung direkt mit den Fraktions-Vorsitzenden im Grevenbroicher Rat sprechen zu lassen? Das fragte Martina Suermann zum wiederholten Male. Dezernent Florian Herpel betonte, das sei nicht seine Entscheidung. Und Holger Holzgräber sieht überhaupt keine Veranlassung für solch eine große Runde. mehr

Christiane Medes Spinnrad dreht sich immer weiter

„Das Mädchen macht aus jedem Faden etwas“

Das Märchen von Dornröschen hat sicher jeder schon gehört. Das junge Mädchen sticht sich am 15. Geburtstag mit einer Spindel in den Finger, fällt in einen hundert Jahre langen Schlaf und wird vom Prinzen wieder wach geküsst. Illustriert wird die Geschichte immer mit Dornröschen an einem Spinnrad. Das Märchen fasziniert ­auch Christiane Mede aus Langwaden. Sie hat sich einen Kindheitstraum erfüllt: Denn die 61-Jährige besitzt Spinnräder und spinnt ihre eigene Wolle. Von Julia Schäfermehr

Buch: „Vom Katzenhaus zum ,Haus Katz’“

„Es ist ein Stück von Jüchen und den Bürgern“

",Haus Katz' war eine Ruine. Es gab sogar einen großen Streit innerhalb der Gemeinde, ob das Gebäude behalten werden soll. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie verwahrlost es gewesen ist", berichtet Dr. Jürgen Kiltz. Nach einer Rettungsaktion des Freundeskreises von "Haus Katz" konnte das bedeutende Gebäude restauriert werden. "Seither dient es als Identifikationsstiftend für das Logo der Stadt", weiß der Jüchener und auch als neue Vorlage für sein siebtes Buch. mehr

Schützen gehen neue Wege:

Gezielt wird auf die Dartscheibe

Neue, sportliche Wege beschreiten die Jüchener Schützen erstmals in diesem Jahr: Nachdem das traditionelle Fußball-Turnier nicht mehr auf großen Zuspruch traf, griff der Vorstand des Bürgerschützen- und Heimatvereins nun einen Vorschlag seiner Mitglieder Jens Jagdfeld und Dennis Klüppelberg auf. Beide sind seit kurzer Zeit begeisterte Darts-Spieler und möchten diesen geselligen Trendsport nun auch bei den Jüchener Schützen etablieren. mehr