Wegen Vandalismus am Gymnasium

Keine neuen Tischtennisplatten für die Schule

In den vergangenen Wochen wurden am Gymnasium Jüchen durch bisher Unbekannte mehrere erhebliche Sachbeschädigungen vorgenommen. So wurde zwischen dem 13. bis 16. Juli die Außenleuchte an der Mensa beschädigt. Des Weiteren wurden am 18. bis 19. Juli als auch am Wochenende zwischen dem 20. und 22. Juli zwei Tischtennisplatten so erheblich beschädigt, dass eine Reparatur nicht mehr möglich ist. Aus einer Platte wurde das Stahlnetz herausgebrochen und eine zweite Platte wurde durch das Umwerfen irreparabel beschädigt. Daher hat die Gemeinde entschieden, keine neuen Tischtennisplatten mehr aufzustellen. Von Hanna Lollmehr

Schlangen

Bühne frei für den unfreundlichsten Kunden

"30 Sekunden nachdem ,Cut‘ gerufen wird, fange ich immer an zu schwitzen", lacht Dieter Schlangen, "dann fällt die ganze Anspannung ab." Dabei ist der Gierather vor der Kamera gar kein Anfänger mehr. Ob für "Betrugsfälle", "Köln 50667", "Blaulichtreport" oder wie zuletzt für die RTL-Soap "Freundinnen – jetzt erst Recht", die derzeit in Grevenbroich gedreht wird. Schlangen schlüpft dabei in ganz unterschiedliche Rollen und wird in manchen Fällen sogar mit der Realität konfrontiert. Von Alina Griesmehr

Spontan überlegt und jetzt Kronprinzenpaar

Relativ spontan entschieden sich die beiden im vergangenen Jahr dazu, sich in Holz für das Amt des Kronprinzenpaares bereitzustellen. „Wenn ich mich recht entsinne, kam Ihnen der Gedanke auf dem Klompenball (wie vielen Kronprinzenpaaren bereits davor) in den Sinn“, lacht Christian Mostert, Präsident des Spiel- und Bürgervereins Holz. Sören Janhsens ist selbstständiger Versicherungsvertreter und seine Ehefrau Sabine orthopädische Schuhmacherin. Von Alina Griesmehr

Top-Kurier sucht Spielplatz-Jury

Achtung Kinder: Der Top-Kurier sucht genau euch! Die Redaktion möchte den schönsten Spielplatz der Gemeinde küren und wer könnte den besser wählen als ihr? Wir suchen Kinder aus allen Ortsteilen, die Lust haben, Spielplätze in der Umgebung zu bewerten. Voraussetzungen müsst Ihr nicht viele erfüllen: Wir brauchen das Einverständnis der Eltern (bitte beim Termin dabei sein), Ihr erlaubt, dass Euer Foto im Top-Kurier veröffentlicht wird und ansonsten müsst Ihr einfach Spaß am Spielen haben. Von Julia Schäfermehr

Feuerwehr, NABU und der Rhein-Kreis geben Tipps, worauf zu achten ist

Brandgefahr, Trockenheit, Bakterien: Das macht diesen Sommer so gefährlich

Endlich ein richtiger Sommer in Deutschland! Doch was für viele Sonnenverliebte ein Segen ist, hat nicht nur positive Seiten – denn während Sommerfans ein geliebtes Sonnenbad nehmen oder sich im Freibad abkühlen, leiden Flora und Fauna unter der Wasserarmut. Die Feuerwehr der Gemeinde Jüchen, der NABU Ortsverband Jüchen und der Rhein-Kreis Neuss wissen, wo in der Hitze Gefahren lauern können und geben Tipps, worauf zu achten ist.  mehr

Nach „Dreamcatcher“ Hawaii folgt Königsdisziplin

Robin Pesch will beim Ultra-Marathon starten

"100 Kilometer laufen, klingt für mich einfach nur unglaublich verrückt", lächelt Robin Pesch. Das war zumindest bis jetzt seine Einstellung. "Ich kenne die Schmerzen nach einem Marathon und genau deswegen möchte ich die 100 Kilometer laufen. Über seine Grenzen gehen. Grenzenlos sein. Das Leben spüren. ,Step by step'. Darum auch diese verrückte Idee." Im Oktober läuft der Hochneukircher seinen ersten Ultra-Marathon. Sonntag hat er erst einmal den "Ironman" in Hamburg vor der Brust. mehr

Feuerwehr setzt auf Nachwuchs: 24-Stunden-Dienst besonders beliebt

Ein Kleinbrand in der Grundschule, ein Gefahrguteinsatz oder eine Personensuche in einem Waldstück mitten in der Nacht. Für den Berufsfeuerwehrtag der Nachwuchskräfte in der Jugendfeuerwehr haben sich die Betreuer der Feuerwehr Jüchen wieder einiges einfallen lassen. Und Jugendfeuerwehrwart Julian Jungheim zeigt sich zufrieden nach Abschluss des 24-Stunden-Dienstes: „Sie haben alle einen guten Job gemacht. Von Alina Griesmehr

Schüler schicken Sonde mit Tomate und 3D-Schullogo in die Stratosphäre

„Es ist so faszinierend, selbst in die Stratosphäre zu kommen, wo eigentlich nur Astronauten hinkommen“, freut sich Carsten Kaus, Lehrer am Gymnasium Jüchen. In der vergangenen Woche startete ein Stratosphären-Ballon in die Höhe, 200 Kilometer weiter steckte die Styropor-Box mit der Kamera noch bis zum Wochenende im Hunsrück in einem Baum fest. Ein professioneller Kletterer konnte diese nun bergen. Von Alina Griesmehr