"Über unser Gebiet wissen wir künftig am wenigsten"

Archäologe warnt: Nach dem Bagger bleibt ein weißer Fleck

"Das, was archäologisch wertvoll wäre, was dem Tagebau weichen muss, davon können wir nur etwa fünf bis zehn Prozent ausgraben", erklärt Dr. Christian Röser, "dann ist es unwiederbringlich verloren und kann nicht in 20 oder 30 Jahren noch einmal genauer untersucht werden." Bei den archäologischen Ausgrabungen im Rahmen seiner Doktorarbeit konnten historische Spuren in Alt-Otzenrath teilweise gesichert werden, wenn auch nur visuell. Denn auch dieser Ort musste dem Tagebau weichen. Am 22. Januar wird Röser über die Thematik referieren. Von Alina Gries/gerhard Müllermehr

„Schnee-Ball“ als Jugendförderpreis wird nun im Mai vergeben werden!

Der für den 27. Januar geplante „Schnee-Ball“ wurde jetzt von Stadt-Sprecher Robert Jordan (trotz Urlaubs) kurzfristig abgesagt. „Da nur 31 Karten verkauft wurden, habe ich vorhin mit dem Kloster vereinbart, den ,Schnee-Ball’ abzusagen und einen neuen Termin für Monat Mai zu finden“, so Jordan per Mail. Seiner Meinung nach ist die Festivität der Groß- und Dauerbaustelle im Klosterdorf zum Opfer gefallen. Von Gerhard Müllermehr

Dörr rät: Jetzt noch impfen lassen

Derzeit steigt landes- und bundesweit die Zahl der Grippefälle. Darauf weist das Kreis-Gesundheitsamt hin und erinnert an die Möglichkeit, sich jetzt noch gegen die so genannte „Influenza“ impfen zu lassen. Dazu Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky: „Der Höhepunkt der Grippewelle steht sicher noch bevor. Deshalb sollten sich vor allem Menschen ab 60 Jahre, Schwangere, Bewohner von Alters- und Pflegeheimen und chronisch Kranke unbedingt impfen lassen. Von Gerhard Müllermehr

Diebstahl vor Silvester: Zeuge mit Kind gesucht

Das vergangene Jahr hat für Angelica Siegers vom gleichnamigen Goldschmiede- und Schmuckgeschäft an der Breite Straße kein gutes Ende genommen: Just am 30. Dezember wurde ihr um 16.30 Uhr im Eingangsbereich des Ladens eine schwarze Handtasche gestohlen. „Von der Person, die die Tasche entwendet hat, gibt es eine Videoaufzeichnung, die bei der Polizei an der Lindenstraße eingesehen werden kann“, so die Geschäftsfrau. Von Gerhard Müllermehr

Für mehr Solidarität mit den Erstrettern

Tausende von Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräften sorgen tagtäglich für Sicherheit, Schutz und professionelle Hilfe in unserem Land. „Leider kommt es aber immer wieder zu Angriffen auf Einsatzkräfte, ob bei Großereignissen oder im alltäglichen Dienst. Einsatzkräfte werden bedroht, bespuckt, getreten und geschlagen. Dies haben die vergangenen Wochen leider wieder gezeigt“, so Stefan Meuter als Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren im Rhein-Kreis. Von Gerhard Müllermehr