| 08.27 Uhr

Fünftausend Tickets: Vorverkauf fürs Oktoberfest wurde gestartet

Fünftausend Tickets: Vorverkauf fürs Oktoberfest wurde gestartet
Fesche Madels in nicht minder feschen Dirnds – das Grevenbroicher Oktoberfest ist im ganzen Land bestens bekannt und beliebt. FOTO: Foto: Staniek
Grevenbroich. Auch wenn es erst März ist: Die Menschen in der Region freuen sich offenbar schon jetzt wieder auf das große Grevenbroicher Oktoberfest. Der Vorverkauf für die elfte Auflage hat begonnen, insgesamt 5.000 Tickets stehen bereit. Von Gerhard Müller

Die ersten 500 Karten sind bereits weg. Gefeiert wird in diesem Jahr am 13. und 20. Oktober. Am Donnerstag dazwischen gibt es außerdem wieder die „Ü65-Wies´n“. Der Vorverkauf dafür beginnt im Sommer.

„Ich hätte sooo große Lust“, schreibt beispielsweise Jessi Muhr schon jetzt bei „facebook“ – kein Wunder, die Riesen-Wies´n-Party auf dem früheren Zuckerfabrikgelände zwischen Wevelinghoven und Stadtmitte war in den vergangenen Jahren immer ein „Kracher“.

Friedlich, fröhlich und ausgelassen wurde in Dirndl und Lederhosen gefeiert. Wieder mit dabei in diesem Jahr: Die Tourismusregion Reit im Winkl, die mit der Band „Brandig“ (auf Deutsch heißt das so viel wie „durstig“) auch wieder die Live-Musik für die Veranstaltung stellt.

„Das Oktoberfest in Grevenbroich ist ein echter Festzelt-Hammer“, sagt „Brandig“- Bandleader Martin Wilhelm, „da herrscht schon um kurz nach 20 Uhr super Stimmung.“ Er muss es wissen – seine Band spielt nämlich auf Oktoberfesten überall auf der Welt, unter anderem auch in Shanghai, Dubai, Moskau oder Kenia.

Bis 23.15 Uhr spielen „Brandig“ auf der Grevenbroicher Wies´n, danach übernimmt Organisator Marc Pesch als DJ das Zepter und sorgt bis 1 Uhr für Stimmung.

Den Fassanstich übernehmen wie in den Vorjahren Grevenbroichs Bürgermeister Klaus Krützen und die Hauptsponsoren. Willi Peitz vom „Gas- und Wasserwerk GWG“ ist ebenso dabei wie Christian Jansen von der „Volksbank Erft“ oder Elgin Breuer von „Ford Breuer“.

Dazu kommt noch ein Dutzend mittlere und kleine Sponsoren, die das Oktoberfest wohlwollend unterstützend. „Dafür bedanken wir uns sehr herzlich“, so Organisator Dustin Thissen, „unsere Sponsoren sorgen dafür, dass wir das Fest Jahr für Jahr ein wenig ausbauen können.“

Mit seinem großen Team steht Zeltebauer und „Wies´nwirt“ Hans-Georg Späth bereit, um die Gäste zu bewirten. Neben bayerischem Bier und Schnaps gibt es alpenländische Spezialitäten wie Schweinsbraten, Weißwurst, Leberkäse oder Knödel.

Die „Genussfaktur“ aus Wevelinghoven präsentiert außerdem Tiroler Spezialitäten wie Bergkäse, Schinken oder „Kaminwurzen“. „MK Trachtenmode“ aus Mönchengladbach hat die neuesten Dirndl oder Lederhosen dabei: Wer in Jeans kommt, kann sich dort noch kurzfristig mit der passenden Kluft eindecken. Auch kleinere Accesoires wie Handtaschen, „Charivari“ oder Schmuck sind erhältlich.

Die Stehplatzkarten für das Grevenbroicher Oktoberfest kosten ab sofort zwölf statt zehn Euro; alle anderen Ticketpreise sind unverändert geblieben. Ab 19,90 Euro gibt es einen Sitzplatz inklusive Reservierung, Imbiss und einem 0,5 Liter Getränk.

Für 49,90 EUR gibt es Plätze im VIP-Bereich inklusive Jausenplatte, Abendessen, vier Getränken und Bus-Shuttle-Service. „Ein Angebot, was vor allem Unternehmen und Vereine sehr gerne in Anspruch nehmen“, so Organisator Marc Pesch. Tickets können im Online-Shop auf

tickets.marcpesch.de

oder per Mail an

info@grevenbroicher-oktoberfest.de

bestellt werden. Stehplatzkarten gibt es auch in allen Vorverkaufsstellen. Das sind die „Boutique Rebell“ und das „Alltours Reisebüro“ in der Grevenbroicher Innenstadt, der „Rathaus Kiosk“ in Wevelinghoven, das „Blumencenter Krüppel“ in Allrath und das „Reisebüro Broich“ in Kapellen.

(Kurier-Verlag)