| 15.21 Uhr

Musikalische Gemmen im Kloster-Stefanssaal

Musikalische Gemmen im Kloster-Stefanssaal
Diese beiden Damen und der Herr reisen aus Würzburg an, um den Stefanssaal im Langwadener Kloster mit ihrer Musik zu verzaubern. FOTO: Fotos: Stadt GV
Langwaden. Die beliebte Reihe „Konzerte im Kloster“ wird in diesem Jahr mit fünf hochkarätigen Gastspielen fortgesetzt. Das abwechslungsreiche Programm hat der Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich gemeinsam mit dem Kloster Langwaden getroffen. Von Gerhard Müller

In der Konzertsaison 2018 erwarten die Konzertbesucher fünf ausgewählte Konzerte mit renommierten Musikern im Stefanssaal des Klosters Langwaden.

Das historische Ambiente des Klosters sowie das Klosterrestaurant tragen stets dazu bei, den Konzertbesuch zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Seit zwölf Jahren bietet der Fachbereich Kultur die Klassikreihe erfolgreich auch als Abonnement an, was auch von auswärtigen Besuchern zu einem beschaulichen Tagesausflug genutzt wird.

Das Abonnement kostet 50 Euro für fünf Klassikkonzerte im Kloster Langwaden. Die Vorzüge der Abonnenten sind neben dem Preisvorteil reservierte Plätze, eine Museumsfreikarte und eine Ermäßigung im Klosterrestaurant.

Die Reihe startet am 18. Februar mit dem in Tokio geborenen und momentan in Berlin lebenden Ausnahmepianisten Kotaro Fukuma. Gespielt werden Werke von Mozart, Beethoven und Schubert.

Am 18. März reisen aus Würzburg Karla-Maria Cording (Klavier), Katharina Cording (Violine) und Peer-Christoph Pulc (Violoncello) ins Kloster Langwaden. Gespielt werden dann Werke von Mozart und Schubert.

Nach einer Sommerpause wird die Klassikreihe am 14. Oktober mit dem in Frankfurt lebenden Pianisten Vadim Chaimovich fortgesetzt. Die Zuhörer können sich auf ein ganz außergewöhnliches und bewegendes Konzert mit Werken von Mozart, Schubert und Beethoven freuen.

Am 18. November möchte das Klavierduo Xing Wang und Florian Koltun die Besucher mit einem vierhändigen Klavierspiel begeistern. Gespielt werden Werke von Mozart, Debussy und Brahms.

Den vorweihnachtlichen Schlusspunkt der Konzertreihe 2018 setzt am 9. Dezember das „Reel Bach Consort“ mit ihrem Programm „Bach, give us a tune!“. Die Formation erklärt: „Die bisherige musikwissenschaftliche Forschung hat sich in keiner Weise mit Johann Sebastian Bachs Irlandreise befasst. Dieser Lücke widmet sich das ,Reel Bach Consort’ seit seinen Anfängen im Jahr 2007. Bei umfangreichen Recherchen konnten zahlreiche alternative Fakten gesammelt werden, die aufzeigen, auf welchen Wegen Bach nach Irland gereist ist, wie er dort inspiriert wurde und komponiert hat. Sein Einfluss auf die regionale Volksmusik ist evident.“

Alle Konzerte beginnen um 16.30 Uhr, Aufführungsort ist der „Stefanssaal“ des Klosters. Einzelkarten kosten 11 Euro und sind im Kloster, in der Villa Erckens und in der Stadtbücherei zu erwerben. Da fast alle Stammkunden ihre Abonnements verlängert haben, sind nur noch wenige erhältlich.

Weitere Informationen unter 02181/608–657 oder an

carmen.esser@grevenbroich.de

(Kurier-Verlag)