| 13.32 Uhr

Grevenbroichs tolles Vereinsleben soll gefördert werden
Nach den „Local Heros“ geht es nun um „Unsere Besten“

Grevenbroichs tolles Vereinsleben soll gefördert werden: Nach den „Local Heros“ geht es nun um „Unsere Besten“
Die Bambini-Kicker finden im Erft-Kurier seit Jahren eine tolle Plattform. Da war es klar, dass sie auch bei „Unseren Besten“ mit gefragt sind. FOTO: Foto: Plus-X-Award/Bambini-EM 2016
Grevenbroich. Über mehr als ein Jahr hinweg konnten die Leser über die "Local Heros" der Stadt abstimmen. Ehrenamtlicher Einsatz sollte so belohnt und deutlich herausgestellt werden. Heute startet der Erft-Kurier – wieder in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing – eine neue Serie: Ab sofort werden "Unsere Besten" gesucht ... Von Gerhard Müller

Bürgermeister Klaus Krützen hat bei den einzelnen Ehrungen im Rahmen der "Local Heros" immer wieder betont, wie wichtig es sei, deutlich zu machen, wie viel sich in Grevenbroich bewegen würde, weil es allerorten engagierte Bürger gebe, die sich in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl einsetzen würden. Und die dadurch Grevenbroich erst zu dem machen würden, was wir lieben und schätzen würden.

In diesem Monat kommen noch einmal alle "Local Heros" zusammen. Im Rahmen eines gemütlichen Abends soll dann auch der "Hero of the Year" geehrt werden.

Parallel startet mit der heutigen Ausgabe eine neue Aktion: "Unsere Besten" sollen gewählt werden. Das Verfahren ist ähnlich: Auf

www.erft-kurier.de

werden mehrere Vertreter aus unterschiedlichen Kategorien vorgestellt. Mal sind es Edelknabenzüge, mal Sportvereine, mal Kulturgruppen, mal Dorfverschönerungs-Vereine.

In jeder Runde kann etwa einen Monat lang abgestimmt werden. Der mit den meisten Stimmen wird dann zu "Unserem Besten" erklärt.

Als Lohn gibt es Platz. Platz im Erft-Kurier. Mit anderen Worten: Der siegreiche Verein, der stimmenreichste Verband werden im Erft-Kurier ausführlich vorgestellt. "Die Arbeit und das Engagement, die hinter Erfolg und Ansehen stehen, sollen gewürdigt werden", unterstreicht Stadtmarketingler Robert Jordan. ... und Publicity haben die Clubs ja auf jeden Fall mehr als verdient.

Den Auftakt machen im Monat Februar die Bambini-Mannschaften aus dem Stadtgebiet. "Die kleinen Kicker liegen uns ja ganz besonders am Herzen. Und das nicht erst seit unserer Plus-X-Award-Bambini-WM beziehungsweise -EM", betont Erft-Kurier-Redakteur Gerhard Müller.

Übrigens hat der Erft-Kurier im Januar gefragt, was den Grevenbroichern an ihrer Stadt besonders gefalle. Mit 8.742 Stimmen am meisten geklickt wurde das "Leben in den Stadtteilen". Auf den Plätzen folgen die Schützenfeste (3.322) und das Vereinsleben (2.077).

Noch ein Hinweis: Bei den "Local Hero"-Abstimmungen wurden bis zu 40.000 Stimmen je Durchgang abgegeben. Das Interesse ist also mehr als gegeben ...

-gpm.

(Kurier-Verlag)