| 11.40 Uhr

Vater-Sohn-Team ist auch 2017 wieder auf Erfolgskurs
Peucker holte sich in der „Grünen Hölle“ den Sieg

Vater-Sohn-Team ist auch 2017 wieder auf Erfolgskurs: Peucker holte sich in der „Grünen Hölle“ den Sieg
Lars Peucker (rechts) ist auch dieses Jahr wieder schnell unterwegs. FOTO: Fotos: -peu.
Grevenbroich. Bereits im vorigen Jahr berichtete der Erft-Kurier über Grevenbroichs Nachwuchsmotorsportler Lars Peucker, der auch heuer wieder erfolgreich am Nürburgring in der Rundstrecken-Challenge (RCN) startet. Der erste Lauf der acht Rennen umfassenden Serie fand bereits statt. Von Gerhard Müller

Hier konnte sich der talentierte junge Mann Anfang des Monats mit knappem Rückstand auf Anhieb auf den zweiten Rang in der Klasse V2 platzieren. Am vergangenen Wochenende startete er dann im Rahmenprogramm des ADAC-24-Stunden-Qulifikationsrennen zum zwieten RCN-Lauf des Jahres im eigenen, selbst vorbereiten BMW, der in der privaten Motorsportwerkstatt vom Vater-Sohn-Team über den Winter komplett überarbeitet wurde.

Bei eifeltypischem Wetter startete das Rennen auf Regenreifen in die erste von 13 Runden auf der "grüne Hölle" genannten Nordschleife und die Grand Prix-Strecke mit insgesamt 25,4 Kilometer Streckenlänge.

Vom Start weg konnte ein komfortabler Vorsprung herausfahren werden.

Während die ersten seiner Konkurrenten bei abtrocknender Strecke relativ schnell die Box aufsuchten, um auf Slick-Reifen zu wechseln, entschied man sich beim Peucker-Motorsport-Team die Regenreifen trotz trockener Strecke bis zum planmäßigen Boxenstopp in Runde sieben weiter zu fahren. Die Rechnung ging auf.

Die gesparte Standzeit und trotz neuer Bereifung nicht wirklich schnellere Zeiten der Gegner spielten Lars Peucker in die Karten.

Weiterhin führend konnte dann auch bei ihm der Box gewechselt und nach einem kurzen Check die letzte Rennhälfte unter die frischen Räder genommen werden.

Mit hervorragenden Rundenzeiten der weiteren Runden endete das Rennen mit 36 Sekunden Vorsprung und dem Klassensieg.

Seit dem Debüt 2016 wurden vom 21-jährigen Grevenbroicher insgesamt neun Rennen am "Ring" gefahren, bei denen er bisher drei Klassensiege erreichte. Mit einer Ausnahme konnten alle anderen Läufe mit einem Podiumsplatz und die RCN-Junior-Wertung mit Rang zwei beendet werden.

Großes Ziel ist der Aufstieg in die VLN, dem Langstreckenpokal am Nürburgring.

Für dieses Ziel begibt man sich bei Peucker-Motorsport jetzt intensiv auf die schwierige Sponsorensuche, weil diese Herausforderung vom aus Familie und Freunden bestehende Team alleine nicht zu realisieren ist.

(Kurier-Verlag)