| 09.36 Uhr

Bilanz der Silvesternacht
Trotz mehrerer Einsätze: Polizei zufrieden

Grevenbroich. Die Polizeibeamtinnen und Beamten, die zum Jahreswechsel Dienst im Rhein-Kreis versahen mussten zwischen dem Silvesterabend und dem Neujahrsmorgen insgesamt 89 Einsätze (Vorjahr 56) bewältigen, die in direktem Bezug, zu den Feierlichkeiten standen.

In 15 Fällen (Vorjahr = 12) rückten Polizei und Feuerwehr zu Bränden aus. 13 Ruhestörungen wurden durch Bürger im Rhein-Kreis gemeldet.

Auch in diesem Jahr schlichteten die Einsatzkräfte den einen oder anderen Streit unter Feiernden. Hierbei spielte mitunter auch übermäßiger Alkoholkonsum eine Rolle. Erfreulicherweise mussten nur vier Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen werden (Vorjahr 13). Glücklicherweise wurde bei den Auseinandersetzungen nach derzeitigem Kenntnisstand niemand schwerer verletzt.

Auch in der Silvesternacht nutzten Einbrecher die Gunst der Stunde, um während der Abwesenheit der Bewohner in Häuser einzusteigen. Während im Vorjahr 7 Fälle bekannt wurden, waren es in dieser Silvesternacht 10 Einbrüche und ein erfolgloser Versuch. Die Tatorte lagen überwiegend im Neusser Süden (Rosellen und Norf) aber auch in Grevenbroich (Wevelinghoven und Guisrath) und in Dormagen (Rheinfeld und Horrem).

Vier Anzeigen nahmen die Ordnungshüter wegen Sachbeschädigungen auf. In Grevenbroich "Am Markt" nahmen Polizisten am Neujahrsmorgen, gegen 5 Uhr, einen alkoholisierten 38-Jährigen in Gewahrsam, nachdem er mit einem Stein ein Fenster des Rathauses eingeworfen hatte.

Im Gegensatz zum Vorjahr stellte die Polizei mehrere Personen fest, die sich trotz Alkoholkonsums ans Steuer gesetzt hatten oder sogar zu betrunken waren, um mit dem Fahrrad zu fahren.

Insgesamt zieht die Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss ein positives Resümee der Silvesterfeierlichkeiten und wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Jahr 2017.