| 15.11 Uhr

Der Berliner Minister und das Händewaschen

Der Berliner Minister und das Händewaschen
Dass er die korrekte Händedesinfektion, das A und O der Krankenhaushygiene, perfekt beherrscht, bewies Bundesminister Gröhe mithilfe einer bereitgestellten Schwarzlichtlampe.
Grevenbroich. Ja, er war es wirklich. Und so mancher Patient und Besucher drehte den Kopf und blieb dann stehen: Bundes-Gesundheitsminister Hermann Gröhe besuchte am „Tag der Krankenhaushygiene im Rhein-Kreis“, für den er die Schirmherrschaft übernommen hatte, auch das Kreis-Krankenhaus „St. Elisabeth“. Am Infostand informierten Hygienefachkraft Norbert Conrads und Michael Jakobs von der Krankenhaushygiene den Gast aus der Bundeshauptstadt, aber auch interessierte Besucher und Mitarbeiter rund um das immer aktuelle Thema. Jedes Jahr infizieren sich schätzungsweise 400.000 bis 600.000 Menschen im Krankenhaus mit Keimen. Ein Drittel davon wäre vermeidbar. Von Gerhard Müller
(Kurier-Verlag)