Stress abbauen – Tipps zur Entspannung

Stress abbauen – Tipps zur Entspannung
FOTO: gms
Bestimmen Stress und Termindruck das Leben, dann gelingt es einigen Menschen irgendwann nicht mehr, in der freien Zeit zu entspannen. Wenn Sie am Abend furchtbar angespannt sind und das Gefühl haben, dass Ihr Leben einer nicht enden wollenden To-do-Liste gleicht, dann müssen Sie aktiv werden.

Auf Dauer kann Stress lähmen und sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Neben Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen und schlechter Laune kann Stress sogar zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie zu Burnout führen. Deswegen sollten Sie sich auch rechtzeitig mit dem Thema Stressabbau beschäftigen.

Stress gar nicht erst entstehen lassen

Es gibt eine gute Nachricht: Im Grunde kann jeder lernen, sich zu entspannen und Stress abzubauen. Noch wichtiger ist es jedoch, dass Sie versuchen, ein möglichst stressfreies Leben zu leben. Stressvermeidung ist das A und O.

Prioritäten setzen

Lassen Sie Stress gar nicht erst entstehen, indem Sie Prioritäten setzen. Sie können nur eine Sache auf einmal erledigen – und zwar der Reihe nach. Lernen Sie, unnötige Dinge nicht als so wichtig zu erachten und die wirklich dringenden Aufgaben herauszufiltern.

Bewegung

Sport schafft einen körperlichen Ausgleich zum Alltag. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie sich tagsüber nur wenig bewegen und eher geistig arbeiten. Bewegung ist gut dazu geeignet, dem Kopf eine kleine Auszeit zu geben. Die Balance zwischen Arbeit und Freizeit zu finden, kann durchaus schwer sein. Aber Sport hilft in der Regel.

Ernährung

Die Nahrung, die Sie aufnehmen, ist sozusagen der Treibstoff für Ihren Körper und Ihren Geist. Wenn Sie Höchstleistung von sich erwarten, müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Organismus gut versorgt ist. Ernähren Sie sich möglichst gesund und ausgewogen und schaffen Sie so eine optimale Basis.

Stressabbau – so entspannen Sie

Wer ständig etwas zu tun hat und Aufgaben erledigt, der fühlt sich gestresst. Es scheint beinahe so, als hätten Sie keine Zeit für sich und Ihre Bedürfnisse. Genau das ist das Problem. Nehmen Sie sich ganz bewusst Zeit und tun Sie Dinge, die Ihnen gut tun. Ob Sie ein Buch lesen oder in die Badewanne steigen, bleibt dabei Ihnen überlassen.

Lernen Sie, nach einem Arbeitstag die Gedanken nicht weiter um die Arbeit kreisen zu lassen. Beim Verlassen des Büros sollten Sie versuchen, in den privaten Modus zu schalten und Sorgen sowie Gedanken zur Arbeit zu vermeiden. Nehmen Sie sich bewusst die Zeit, das Privatleben zu genießen und entspannen Sie sich.

Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

Trotz aller Bemühungen gelingt es Ihnen nicht, Ihr Leben stressfreier zu gestalten und sich zu entspannen? Dann kann es sinnvoll sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenden Sie sich beispielsweise an einen Entspannungstherapeuten. Die Ausbildung zum Entspannungstherapeuten macht den Experten zum Spezialisten für Entspannung und Stressabbau. Er kann Ihnen hilfreiche Tipps geben und Sie unterstützen, Ihr Leben stressfreier zu gestalten.