| 08.30 Uhr

Tausende Bäume für den Elsbach. Und ein paar auch für die Schule.

Elsen. Insgesamt 2.050 neue Bäume und Sträucher sorgen demnächst für mehr Grün im Elsbachtal. Zusammen mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Berthold Willems, Leiter der „Fielmann“-Niederlassung Grevenbroich, und Vertretern des Rhein-Kreises schauten sich Schüler der Erich-Kästner-Grundschule die neue Pflanzung an. Von Gerhard Müller

Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Susanne Jacob hatten sich die Mädchen und Jungen der 4d von ihrer Schule aus übrigens zu Fuß auf den Weg gemacht.

Bei der Gelegenheit ließen sich die Kids gleich von Planungsamtsleiter Marcus Temburg und seinem Mitarbeiter Volker Große erklären, welche Bäume im Elsbachtal gepflanzt wurden: Stieleichen, Hainbuchen und Winterlinden begrünen in Zukunft die Fläche in unmittelbarer Nähe der Autobahn A 540.

Zum Schluss bekamen die Grundschüler nicht nur Springseile und Fairtrade-Schokoriegel vom Landrat geschenkt; sie nahmen auch eine Handvoll Bäume, die wegen des Dauerfrosts nicht in die Erde gebracht werden konnten, mit, um diese später an ihrer Schule zu pflanzen.

„In ein paar Jahren können wir hier nicht nur im Wald spazieren gehen; die Bäume haben auch eine wichtige Funktion für unser Klima“, sagte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. „Deshalb freue ich mich auch über das Engagement von Unternehmen wie ,Fielmann’, die nicht nur über Klimaschutz reden, sondern auch handeln“, so der Landrat. Die Baumpflanzung fand im Rahmen der Aktion „Ein Herz für Bäume“ statt, die 2004 ins Leben gerufen wurde und die den Rhein-Kreis langfristig waldreicher machen soll. Deutschlands größter Optiker „Fielmann“ beteiligt sich seit vielen Jahren als Sponsor an der Waldvermehrung im Rhein-Kreis.

Für die Pflanzungen in Grevenbroich hat das Unternehmen 4.600 Euro gestiftet und finanziert damit alle Pflanzen einschließlich deren weiteren Aufforstung.

Gepflanzt wurden die Bäume und Sträucher an zwei Stellen – westlich der A 540 – in den beliebten Naherholungsgebieten „Elsbachtal“ und „Im Bend“.

Der Rhein-Kreis hatte die Flächen erworben, weil diese auf Grund ihrer Lage und ihrer Bodenqualitäten für die landwirtschaftliche Nutzung kaum geeignet sind.

Hier tragen die Pflanzen auch zur Vielfalt der Landschaft bei.

Diese Pflanzung ist bereits das 15. Projekt der Kreisaktion „Ein Herz für Bäume“. Insgesamt wurden 63.000 neue Bäume und Sträucher – eine Waldfläche mit einer Größe von rund 181.000 Quadratmetern – gepflanzt.

Bereits seit 1988 gibt es das Waldvermehrungsprogramm des Kreises: Im Rahmen dieses Projektes wurden seit 1988 rund 202 Hektar Wald neu aufgeforstet.

Auch Bürger und Vereine sind zum Mitmachen aufgerufen: Beteiligen kann sich jeder mit einer Spende ab zehn Euro. „Die Spenden fließen zu 100 Prozent in die Pflanzung neuer Bäume“, betont dabei Volker Große, Abteilungsleiter Landschaftsplanung beim Rhein-Kreis.

Weitere Informationen rund um die Aktion „Ein Herz für Bäume“ sind im Internet unter

www.rhein-kreis-neuss.de/

baum

und telefonisch bei der Kreisverwaltung unter Telefon 02181/601-6130 erhältlich.

-ekG.

(Kurier-Verlag)