| 20.02 Uhr

„Classic Days 2017“ werden wieder viele High-Lights bieten
Echter Hingucker: Renn-Golf mit gleich zwei Motoren ..!

„Classic Days 2017“ werden wieder viele High-Lights bieten: Echter Hingucker: Renn-Golf mit gleich zwei Motoren ..!
Tolle Autos in hochherrschaftlicher Kulisse: Die „Classic Days“ werden auch in diesem Jahr Anfang August viele tausende Besucher ins Dycker Ländchen locken. Die Hotels in der Region sind an diesem Wochenende schnell ausgebucht.
Damm. Vom 4. bis zum 6. August ist es wieder so weit: Drei Tage – von Freitag bis Sonntag – dreht sich bei den "Classic Days" am Schloss Dyck alles um Klassiker auf zwei und vier Rädern. Dazu gesellt sich viel viel Gartenparty mit Flair. "Ein bunte Mischung, die sehr verrückt ist", strahlt Marcus Herfort von der dahinter stehende GmbH. Von Gerhard Müller

Noch sind ein paar Wochen hin bis zum ersten August-Wochenende, doch schon jetzt ist die Liste der High-Lights, die auf die Besucher warten, lang: Erstmals sind historische Camping-Mobile dabei. "Das sind die einzigen, die auf dem Schloss-Gelände übernachten dürfen", so Herfort. Denn es wäre ja doof, mit einem Camping-Mobil anzureisen und dann in ein Hotel ziehen zu müssen ...

Auch US-Cars werden im größeren Umfang zu sehen sein. Herfort erzählte bei der jetzigen Pressekonferenz von einem alljährlichen Besucher, der immer wieder nach diesen Autos gefragt habe. "Den haben wir geshanghait", lacht er: Er wäre jetzt Clubmitglied und habe so seine Beziehungen erfolgreich eingebracht.

Prominente Rennfahrer – zu sehen bei den "Racing Legends" auf einem drei Kilometzer langen Rundkurs durch die mächtige Bergahornallee oder einfach nur ebenfalls als entspannte Picknickgäste – würzen das Klassiker- und Motorfestival. In diesem Jahr kommt zum Beispiel Formel-1-Safetycar-Star Bernd Mayländer erstmalig nach Dyck.

"Der ist ein super sympathischer Typ. Und wir brauchen Fahrer, die nahbar sind, denen nichts zu viel ist, die man mal als Ärmel zutseln darf", strahlt Marcus Herfort.

Das große Geburtstagskind im Jahr 2017 aber heißt Walter Röhrl – die Rallye-Ikone kommt das zweite Mal und feiert in "natürlicher Umgebung" seinen 70. Geburtstag, wenn er einen seiner legendären Audi-Rallyewagen auf dem Rundkurs durch die Weinhaus-Kurve "zimmert."

Mercedes-Benz erinnert an den ersten Sieg auf dem Nürburgring im Jahre 1927 und bringt den damaligen Siegerwagen mit. Stolz ist auch auf den Fiat S 76, "The beast of Turin", das 1911 beim "Landversuch fliegender Kilometer" einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen konnte. Ein Engländer hat diesen Wagen rekonstruiert und stellt ihn am Schloss Dyck nun vor.

Etwas Spezielles kommt auch von VW: Zu sehen ist ein Golf-Rennwagen mit zwei Motoren. Ein Entwicklung für besondere Rennen in den USA, aber auch eine Entwicklung, die sich nicht durchgesetzt hat.

Zudem werden bei diesen "Classic Days" auch "70 Jahre Ferrari" ganz besonders gefeiert.

"Schloss-Herr" Jens Spanjer (Stiftung Schloss Dyck) bedankte sich jetzt einmal bei der Gemeinde Jüchen und beim Rhein-Kreis für die Unterstützung, schloss hierbei die Anwohner und Bürger gleich mit ein: "Die Akzeptanz in der Region und im direkten Umfeld ist uns wichtig. Es ist nicht selbstverständlich, dass man für so was die Dörfer quasi zwei Tage sperren darf."

Gerhard Müller

(Kurier-Verlag)