| 13.49 Uhr

Adenauerplatz
Heller Stein gilt als Favorit

Adenauerplatz: Heller Stein gilt als Favorit
FOTO: Wolf
Hochneukirch. Am gestrigen Donnerstag waren Mitglieder des Rates der Gemeinde Jüchen sowie der beiden Fachausschüsse in Hochneukirch zusammen gekommen, um die Musterpflasterflächen für den neu zu gestalteten  Adenauerplatz im Rahmen einer offenen Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern zu begutachten und zu diskutieren.

 

Seit der Genehmigung der Förderung aus Mitteln des NRW - Programms Ländlicher Raum 2014-2020 und somit aus Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) laufen die Vorbereitungen zur geplanten Baumaßnahme. Derzeit werden die detaillierten Ausbaupläne sowie die Ausschreibungsunterlagen in Kooperation mit dem beauftragten Planungsbüro B.S.L. Landschaftsarchitekten vorbereitet.

 

Einen ersten Einblick können sich die Bürgerinnen und Bürger in Hochneukirch aber jetzt schon machen, da mehrere Musterflächen verschiedener Steinfabrikate auf dem Adenauerplatz ausliegen.

 

Das beauftragte Planungsbüro B.S.L. Landschaftsarchitekten hatte zuvor eine Auswahl von fünf verschiedenen Pflasterflächen durch die Herstellerfirmen auf dem Adenauerplatz auslegen lassen. Vor Ort wurden die verschiedenen Steinfabrikate diskutiert und Fragen der politischen Vertreter beantwortet. Neben der allgemeinen Steintypik wurden u.a. Themen wie Aussehen und Verhalten der Steine bei Nässe aber auch verschiedene Belastungsszenarien, wie z.B. die zweimal jährlich stattfindende Kirmes, diskutiert.

Nach kurzer Diskussion stellte sich schnell ein heller Stein als Favorit heraus. Dieser soll nun durch die politischen Gremien als Grundlage für die Ausschreibung beschlossen werden.