| 12.42 Uhr

Von wegen „nur“ ein Schülerensemble: Big Band legt mit Rekordkonzerten los

Von wegen „nur“ ein Schülerensemble: Big Band legt mit Rekordkonzerten los
Der Kartenvorverkauf für „Musik im Atrium“ ist in den Pausen zwischen 10.15 und 10.45 Uhr. FOTO: Foto: Enderle
Jüchen. Neun Monate Probearbeit und intensiver Feinschliff bei Probeworkshops sind genug. Jetzt soll das Publikum entscheiden, ob sich die Arbeit gelohnt hat. Vor allem für die Von Alina Gries

Schüler der Big Band des Gymnasiums brechen nun kräftezehrende Wochen an. Mit insgesamt sieben Auftritten in drei Wochen stellen sie einen eigenen Rekord auf. „Die Anstrengung ist nebensächlich“, betont Bandleiter Jörg Enderle, „die Auftritte sind es doch letztlich, für die wir proben“. Los geht es am 11. Juni in Neustadt

an der Weinstraße. Der Auftritt beim dortigen Big Band Meeting setzt die Reihe von gemeinsamen Konzerten mit zwei befreundeten Ensembles, der Rittersberg Big Band (Kaiserslautern) und der KKG Big Band (Neustadt) fort. Am 23. Juni um 19.30 Uhr spielt die Band dann beim Sommernachtskonzert des BSHV im Innenhof von „Haus Katz“. Es folgen weitere Auftritte wie zum Beispiel bei „Jazz im Park“ am 2. Juli um 11 Uhr in Hochneukirch und dann traditionsgemäß die Abschlusskonzerte in der Schule. „Same procedure as every year“, so das Motto angeht. Denn „Musik im Atrium“ ist längst ein Jüchener Markenzeichen, steht für Konzerte mit stilistisch vielfältiger Musik und für Unterhaltung auf spektakulärem Niveau. Hier wird dann auch das zweite musikalische Aushängeschild des Gymnasiums, die Concert Band zu Hören sein. Songs zum Hinhören, Songs zum Mitschnipsen,

Balladen und Rockiges. Am 1. und 2. Juli werden junge Musiker das Atrium in einen Konzertsaal verwandeln und vergessen lassen, dass es sich ja eigentlich „nur“ um Schülerensembles handelt.

(Kurier-Verlag)